10 Tipps für einen besseren Selbstwert

Urheberrecht: RyersonClark<br />
Stock-Fotografie-ID:47…
Foto: /Ryerson Clark .

Coach und Autorin Hilde Fehr verrät, wie man täglich seinen Selbstwert trainieren kann.

1. Holen Sie sich Ihre Macht zurück

In der Leistungsgesellschaft gilt folgendes Credo:  Nur wer viel leistet, ist wertvoll für die Gesellschaft. Das beginnt bereits in der Schule: Wer nicht genug oder Falsches leistet, kriegt einen roten Strich - damit wird die Aufmerksamkeit auf das Negative gelenkt. Das hat zur Folge, dass das Hirn auf den "Fehler" trainiert wird - der eigenen, der anderen. Am Ende des Tages zählen wir all diese Fehler und das, was wir nicht geschafft haben. Man möchte noch besser, noch perfekter sein. Sich die Macht zurückzuholen heißt in einem ersten, wichtigen Schritt:  Werden Sie sich dieser Gehirnwäsche bewusst, sagen Sie nein zum Optimierungs- und Perfektionswahn.

2. Lieben Sie sich radikal selbst

Sagen Sie ja zu sich. Ja zum Alter. Ja zur Figur. Ja zu Ihrem Aussehen. Ja zu Ihren Fähigkeiten, zu Ihren Begabungen.  Und ja zu Ihrem Charakter. Jeder Mensch ist auf dem Weg. Niemand ist perfekt, denn dann stirbt er, weil er nichts mehr zu lernen hat.  Wir lernen ein Leben lang, bis zum letzten Atemzug. Und bis dahin sollte man sich lieben, wie man ist. Der wichtige zweite Schritt.

3. Steigen Sie aus allen Vergleichen aus

Da wir "Leistungsgesellschaftler" sind, und jeder der Beste, Schnellste, Reichste und jede die Klügste, Jüngste und Schlankeste sein will, schneiden wir bei einem Vergleich mit jemandem anderen immer schlechter ab. Weil wir bei den anderen immer nur das Positive, das vergleichbar Bessere sehen. Das, was wir nicht haben. Und dann verlieren wir. Und zwar nicht nur den Vergleich sondern auch die Liebe zu uns selbst. Im dritten Schritt sollte man aufhören, sich zu vergleichen und "bei sich bleiben".

4.  Entdecken Sie die Qualität des Seins

Sommer am Bodensee Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand Der Selbstwert besteht aus mindestens zwei Säulen: das Leisten und das Sein. Mit dem Sein laden sich unsere Batterien wieder auf, es erzeugt Lebensfreude und Gesundheit. Nur mit einem bewusst gepflegten Seins-Anteil können wir glücklich sein. Da wir aber in einer Leistungsgesellschaft sozialisiert worden sind, geben wir uns selbst den Stempel von "faul" oder "wertlos", wenn wir "nur sind". Wenn wir "nur" im Garten herumliegen, wenn wir Urlaub machen, oder wenn wir "sinnlos" ins Narrenkasterl schauen... Vierter Lernschritt: Beim Sein sind wir genauso wertvoll wie beim Leisten.

5. Erkennen Sie die eine Begabung, die nur Sie haben

Jeder Mensch hat genau eine Gabe, ein Talent, das er besser kann als alle anderen. Das kann Boden putzen sein. Das kann sein, dass Sie anderen so einzigartig zuhören,wie sonst niemand auf der Welt. Oder dass Sie Menschen so anschauen, dass diese dabei die besten Ideen haben, weil Sie die Fähigkeit besitzen, diese Menschen nur durch Ihren Blick zu sich selbst zu  bringen. Der fünfte Schritt - fragen Sie sich: Was ist mein besonderes Talent?

6. Werden Sie endlich fair zu sich selbst

Wir Menschen neigen dazu, die Dinge, die uns besonders leicht fallen, die Dinge, für die wir die höchste Begabung haben, damit abzutun, dass wir sagen: "Das kann doch eh jeder!" "Das ist doch nichts Besonderes!"  Ganz ehrlich: Es gibt Dinge, die wirklich nur Sie besonders gut können. Schritt 6: Werden Sie sich dessen bewusst.

7. Lassen Sie die Hindernisse,  eine 10 zu sein, hinter sich

Klopfen Sie sich täglich 3 Mal auf die Schulter, und sagen Sie laut zu sich selbst: "XY das hast du jetzt gut gemacht!"  Wenn Sie eine innere Stimme hören, die Sie abwertet, stoppen Sie sie wie ein kleines Kind. Sagen Sie zu dieser Stimme: "Stopp! Aus! Ich höre dir nicht mehr zu!"  Der siebente Streich: Sagen Sie zwei Mal am Tag laut zu sich selbst: "Lieber XY, was ich heute besonders an dir geschätzt habe, ist...!"

8. Trainieren sie Ihren Selbstwert

Freunden Sie sich mit dem Gedanken an, dass Selbstwert kein unveränderbares Maß ist, das man in der Kindheit bekommen hat oder eben nicht. Schritt Nummer 7: Verlassen Sie die Opferzone und tauchen Sie ein ins Tun. Ins Trainieren der Hirnregionen, wo es darum geht, dass Sie wertvoll sind.

9. Legen Sie ein Erfolgstagebuch an  

Tagebuch.jpg Foto: by Andreas Wieser Kaufen Sie sich ein leeres Buch und schreiben Sie am Abend vor dem Schlafen gehen 5 Dinge auf, die Sie heute besonders gut gemacht haben. Ganz wichtig dabei ist: Gut gemacht haben Sie es auch, wenn Sie sich statt 3 Minuten 10 Minuten Pause gegönnt haben. Weil Sie Ihr Sein gepflegt haben. Das heißt, Sie definieren ab jetzt das Wort "Erfolg" neu: Zu "sein" ist auch ein Erfolg. Ein wichtiger neunter Schritt.

10. Geben Sie sich jetzt eine 10

Nur dass Sie hier auf der Welt sind, macht Sie schon zu einem wertvollen Menschen - sich das täglich bewusst zu machen, ist Schritt Nr. 10.
 

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?