Marie Egner, Frühling an der Donau mit Blick gegen Stift Melk, um 1906 (Ausschnitt)

© Landessammlungen NÖ

kurierveranstaltungen
06/18/2020

KURIER-Tag in der Landesgalerie NÖ | 5. Juli

Am Sonntag 5. Juli erhalten KURIER LeserInnen von 10 bis 18 Uhr kostenlosen Eintritt in die Landesgalerie Niederösterreich.

von KURIER Marketing

Bereits vor gut einem Jahr, am 25. und 26. Mai 2019, eröffnete die Landesgalerie Niederösterreich als neues Museum für bildende Kunst am Tor zur Wachau, einer der bedeutendsten Kulturlandschaften Österreichs. Der architektonisch markante Neubau stellt einen Meilenstein in der Entwicklung der Kunstmeile Krems dar. Im ersten Ausstellungsjahr konnten über 70.000 BesucherInnen gezählt werden.

Nach der mehrmonatigen Covid-19-bedingten Schließung in der ersten Jahreshälfte 2020 und den damit einhergehenden Änderungen im Ausstellungsplan öffnet die Landesgalerie Niederösterreich am 1. Juli 2020 wieder ihre Türen für BesucherInnen.

Diese Wiedereröffnung wird mit einem KURIER-Tag am Sonntag, 5. Juli 2020 begangen.

Sonntag, 5. Juli 2020 | 10 - 18 Uhr

Landesgalerie NÖ

Museumsplatz 1
3500 Krems

Mit dem KURIER unter dem Arm ist der Eintritt in die Landesgalerie NÖ am Sonntag, 5. Juli 2020 von 10–18 Uhr frei.*

*Ausgabe muss nicht aktuell sein. Weitere KURIER-Exemplare liegen auch gratis vor Ort auf.
Bitte bringen Sie zur Sicherheit Ihren Mund-Nasenschutz mit!

 

Ein absolutes Highlight wird die Ausstellung „Wachau. Die Entdeckung eines Welterbes“. 2020 feiert die Wachau ihr zwanzigjähriges Jubiläum als UNESCO-Weltkulturerbe-Region. Aus diesem Anlass zeigt eine umfassende Schau, welchen Beitrag KünstlerInnen zur Entdeckung und Herausbildung des heutigen Welterbes geleistet haben. MalerInnen, ZeichnerInnen wie auch FotografInnen feierten in ihren Werken nicht nur die malerischen Qualitäten dieses Landstrichs, sie traten für den Schutz der Landschaft ein und schufen damit ein Bewusstsein für den ererbten Schatz. Kaum eine Landschaft in Österreich wurde in der Literatur so oft besungen wie das Donautal der Wachau. Kaum eine Landschaft wurde aber auch öfter und vielfältiger in künstlerischen Darstellungen festgehalten. Maler/innen leisteten in Hinblick auf die Bewusstmachung und Verbreitung der landschaftlichen Schönheit der Wachau und seiner kulturgeschichtlichen Besonderheiten einen gewichtigen Beitrag und können gewissermaßen als ihre „Entdecker“ bezeichnet werden.