Zehn Projekte aus Österreich

FRANCE MARSEILLE CULTURE
Foto: APA/GUILLAUME HORCAJUELO Der Blick zur Notre-Dame de la Garde Basilica und dem alten Hafen in Marseille - der Kulturhauptstadt 2013 zusammen mit Kosice.

Im Zuge der europäischen Kulturhauptstadt "Marseille-Provence 2013" gibt es auch zehn Projekte aus Österreich.

Am kommenden Wochenende wird die europäische Kulturhauptstadt "Marseille-Provence 2013" feierlich eröffnet. Unter den zahlreichen geplanten künstlerischen Projekten befinden sich auch zehn aus Österreich. Die österreichische Beteiligung beginnt laut einer Aussendung des Außenministeriums mit der Präsentation der dreiteiligen Skulptur "Rooms for Rome" von Franz West vor dem Justizpalast in Aix-en-Provence, wo sie im Rahmen eines zeitgenössischen Kunst-Parcours bis 17. Februar zu sehen sein wird.

Der österreichische Künstler Peter Friedl nimmt ab 25. Mai an der internationalen Ausstellung "Le Pont" ("Die Brücke") des Museums für zeitgenössische Kunst (MAC) teil. Im Rahmen des Festival "Musiques Interdites" wird am 6. Juli im Hof der Präfektur Marseille die letzte Oper von Erich Wolfgang Korngold, "Die Kathrin", unter Mitwirkung von österreichischen Sängern konzertant aufgeführt.

Die Komponistin und Musikerin Mia Zabelka präsentiert Anfang Juli in Marseille ihr Programm "Sea Earth Air", ihre Kollegin Gabriele Proy wird mit dem Mozart Quintett Salzburg am 7. September die neuerrichtete Musikhochschule von Aix-en-Provence mit ihrem Werk "Lavandula vera", einem Auftragswerk des österreichischen Kulturforums Paris, eröffnen. Der Jazzmusiker Wolfgang Muthspiel wird mit seinem Projekt "Vienna Naked" im Rahmen des Festivals Jazz sur la Ville in Marseille zu Gast sein.

Am 4. Oktober wird im Marseiller Theater das Theaterstück "Slobodija Odysseia, mon Amour", eine Gegenüberstellung von Wanderungs-Erfahrungen heutiger Roma mit der antiken Odysee, von Regisseur Thomas Groß uraufgeführt. In Zusammenarbeit mit dem "Centre Georges Pompidou" in Paris ist weiters eine Nacht des österreichischen Avantgardefilms in Marseille geplant.

Zwei Projekte von "Linz09", der bisher letzten österreichischen Kulturhauptstadt, werden in Marseille weitergeführt: Das Projekt "Ici Meme" beleuchtet nach Vorbild von "in situ-Linz09" die Geschichte Marseilles während des Zweiten Weltkrieges als Drehscheibe ins Exil in Form von einer Ausstellung und Markierungen historisch wichtiger Orte. Auch "Kulturlotsinnen" mit migrantischem Hintergrund werden wie schon in Linz ungewöhnliche Einblicke in die Stadt geben.

Alle Projekte wurden in Kooperation mit dem österreichischen Kulturforum Paris auf der Grundlage eines am 29. November unterzeichneten Partnerschaftsvertrages zwischen dem Österreichischen Kulturforum und "Marseille-Provence 2013" erstellt.

Die Highlights in Marseille

Die Highlights in Marseille: Der alte Hafen (Vieux-Port). Notre-Dame de la Garde. La Canebière. Das Palais Longchamp. Die alte Kathedrale La Major. Das Palais du Pharo. Château Borély. Château d’If.
(APA / jr) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?