Kultur 05.12.2011

"Wien Modern": 50 Prozent mehr Besucher

© Bild: Friedrich Cerha,Hanya Chlala,Julia Stix (2)

Erfolgsbilanz für das Festival für neue Musik: Rund 19.300 Besucher wurden bei 78 Veranstaltungen an 13 Spielorten gezählt.

Um knapp die Hälfte mehr Besucher als im Vorjahr: Das Musikfestival " Wien Modern", das am vergangenen Freitag mit einem Auftritt des Multipercussionisten Martin Grubinger und der Wiener Philharmoniker zu Ende gegangen ist, konnte bei der diesjährigen Ausgabe insgesamt knapp 19.300 Besucher zählen, wie am Montag in einer Aussendung mitgeteilt wurde. 2010 waren es 13.000. Die Auslastung war mit 79 Prozent in etwa auf dem Niveau der vorangegangen Ausgabe, standen doch zwischen 28. Oktober und 25. November mit 78 Veranstaltungen an 13 Orten rund 30 Events mehr auf dem Programm als im Vorjahr.

Auch der Verkauf der Generalpässe ist gestiegen, von 504 auf 617 abgesetzte Karten. Thematisch widmete sich das Festival neben den heimischen Komponisten Friedrich Cerha und Wolfgang Mitterer u.a. der britischen Musikszene mit der "UK Collection", es kamen 21 Werke zur Uraufführung, fünf davon als Auftragswerke von "Wien Modern", dessen künstlerischer Leiter Matthias Lošek damit auf eine erfolgreiche zweite Festivalausgabe zurückblicken kann.

Erstellt am 05.12.2011