Kultur
27.01.2018

Wie die Socken soll man sein

Vicki Baum (1888–1960): Feuilletons von der Wienerin, die für 35 Zeitungen und Zeitschriften schrieb

Vicki Baum war ein Star.

Ihr Roman "Menschen im Hotel" aus dem Jahr 1929 war exzellenter Stoff für Hollywood und die Garbo: Menschen kommen, brauchen Liebe, leiden, gehen; das lässt auch heute nicht kalt.

Die Wienerin, eine ausgebildete Harfenistin, blieb auch nach ihrer Emigration 1932 nach Kalifornien eine Starautorin, die insgesamt für 35 Zeitungen und Zeitschriften schrieb, für die Grüne Post ebenso wie für die Neue Freie Presse, für Ladies’ Jome Journal und Sydney News etc.

Als "erstklassige Schriftstellerin zweiter Güte" bezeichnete sie sich selbstironisch, aber längst gibt es Widerspruch: erster Güte.

Literaturwissenschaftlerin Veronika Hofeneder von der Uni Wien erinnert im Vorwort zu "Makkaroni in der Dämmerung", dass es Vicki Baum mit Alfred Polgar hielt: beim Schreiben den Text von "überflüssigem Gepäck" befreien, sich aufs Wesentliche konzentrieren, das Essenzielles suchen ...

Dummheiten

So entstanden ihre Feuilletons. Die "kleine Form", die sich mit Damenhüten und Dirigenten beschäftigte und mit Schwänen, Erotik, Hollywood, Eifersucht sowie langen Männerhälsen – sie erinnert zumindest in einem Fall ("Diskretion" aus dem Jahr 1908) an den Stil von Kaffeehausdichter Peter Altenberg, sie erinnert oft an Karl Ove Knausgård, wenn Vicki Baum "die Welt" erklärt.

Aus dem Feuilleton "Wie will die Frau gewonnen werden ...?" (1930):

"Es ist sehr wichtig, Dummheiten zu begehen, wenn man eine Frau gewinnen will. Die Frau schätzt die Größe einer Leidenschaft nach der Größe der Dummheiten, die ihrethalben begangen werden. Dass ein Mann sein Herz verliert, genügt nicht. Erst wenn er auch den Kopf verliert, wird er hinreißend."

Lebenswichtig ist auch, was ihr ein Zirkusclown verraten hat: dass man sich am besten entspannt, wenn man sich vorstellt, ein alter Socken zu sein. Weich und schlapp. Dann tut man sich nicht weh, wenn man hinfällt. Dann stirbt man leichter. Socken gelingt das.


Vicki Baum:
„Makkaroni in der Dämmerung“
Edition Atelier.
320 Seiten.
25 Euro.

KURIER-Wertung: *** und ein halber Stern