Kultur
06.03.2012

Vierte Runde für die ORF-"Begräbnisweiber"

Die ORF-Serie "Vier Frauen und ein Todesfall" geht ab Dienstag (21.05, ORF eins) mit sechs neuen Folgen in die vierte Runde.

Neu sind nicht nur die Fälle, sondern auch die Besetzung. Dorfärztin Lola (Julia Stinshoff) muss aus beruflichen Gründen den Ort verlassen. Doch mit der neuen Dorfbewohnerin Pippa, gespielt von Miriam Stein, soll es laut ORF wieder "mörderisch lustig" werden. Die 23-jährige in Wien geborene Stein ist die Tochter des Schauspielers Dieter Moor und stand erstmals 1999 vor der Kamera in der Titelrolle des Fernsehfilms "Das Mädchen aus der Fremde", für die sie mit dem Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises ausgezeichnet wurde.

"Aufgespritzt" heißt die Erste der neuen Folgen, das Buch stammt von Uli Brée und Rupert Henning; Regie führt Andreas Prochaska. Im Dorf Ilm herrscht nicht nur wegen der Ankunft der frechen Pippa Unruhe: Rosi Schiller, Besitzerin des örtlichen Bordells, stirbt während einer Botox-Party. Bei der Spurensuche stehen für die kantige Bäuerin Julie (Adele Neuhauser), die resche Wirtin Maria ("Dancing Star" Brigitte Kren) und die ambitionierte Gemeindesekretärin Sabine (Martina Poel) wieder mehr oder weniger konventionelle Methoden auf der Tagesordnung.