© Hellmut Göbl

Viennale
10/21/2013

Vorverkauf mit Beschwerden

Rund 40.000 Karten bereits im Vorverkauf weg. Für zahlreiche Beschwerden sorgte erneut der Online-Shop.

Der Vorverkauf zur 51. Viennale, die am Donnerstag im Wiener Gartenbaukino eröffnet wird, ist am ersten Wochenende mit rund 40.000 verkauften Karten ähnlich wie in den vergangenen Jahren verlaufen.

Für zahlreiche Beschwerden sorgte jedoch einmal mehr der Online-Shop, der aufgrund einer Userbeschränkung für Verzögerungen sorgte. Hier ein paar Stimmen zum Karten-Vorverkauf:

Keine technische Störung

"Wenn 5.000 Leute gleichzeitig drin sind, werden die auch nicht automatisch alles kriegen", verteidigte Marketingleiter Paolo Calamita die Beschränkung, "weil es gar nicht so viele Plätze gibt. Technische Störungen hat es überhaupt keine gegeben."

Die teils heftigen Kommentare auf Facebook betreffen laut Calamita vor allem die erste Vorverkaufsstunde: "Ab 11 Uhr kam man im Internet aber jederzeit rein, und die Freeline war auch frei. Die Situation lässt sich von uns aus nicht mehr besser machen." Am schnellsten ausverkauft waren die Filme von Woody Allen, John Turturro und David Gordon Green, aber auch Götz Spielmanns "Oktober November".

Die Programm-Highlights der Viennale:

Momente aus 26-Viennale Jahren:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare