Vienna Art Week: Die Kunstszene zeigt ihr Innerstes

Clemens Krauss, Selbstporträt als Kind, 2017<br />
Gale…
Foto: /Galerie Crone/Bernd Borchardt Clemens Krauss, Selbstporträt als Kind, 2017

Galerie Crone

Kunst-Institutionen bieten dichtes Programm, die Technologie ist das Generalthema.

Der Terminkalender für Kunstfreunde in Wien ist im Herbst immer voll – und doch sticht die Vienna Art Week, die am heutigen Montag beginnt und bis Sonntag, den 19.11. andauert, aus dem Angebot hervor. Abseits einer Leistungsschau etablierter Institutionen ist sie nämlich stets eine Gelegenheit, Initiativen abseits des medialen Rampenlichts und die Breite der Wiener Kunstszene kennen zu lernen. Im Folgenden ein Glossar mit Empfehlungen:

Art & Technology Die Umwälzungen in Folge technologischer Innovationen beschäftigen auch Künstler, und so findet am Dienstag (14.11., ab 13 Uhr) im MAK eine Revue mit Vorträgen, Performances und Diskussionen statt. Wissenschafter Geert Lovink (NL) spricht etwa über "digitales Geld", Künstler Bernhard Rasinger ist für eine spektakuläre Laser-Darbietung gebucht.

Führungen Unter dem Titel "Reflexen Tours" finden bis Donnerstag Rundgänge zu Orten statt, an denen Kunst und Innovation gelebt wird: Die Touren nehmen Initiativen zu Arbeit, Design und Finanzwesen in den Fokus.

Filme Das Filmmuseum führt mit einer Werkschau von Claudio Caldini und Pablo Marín am 15. und 16.11. in das argentinische Avantgarde-Filmschaffen ein. Weitere Kino-Erlebnisse bieten u.a. das Blickle Kino im 21er Haus und das MAK.

Offspaces Für Wiens alternative Kunsträume wurde heuer erstmals ein "Open House" ausgerufen: Am Mittwoch (15.11.) laden die zehn teilnehmenden Schauplätze von 18 bis 21 Uhr zum Flanieren ein. Geführte Touren zu Ausstellungen im 5. Gemeindebezirk werden am Samstag (18.11.) angeboten.

 Atelier Augusta Hohenbüchler… Foto: /ESel Lorenz Seidler Open Studio Day Am Samstag (18.11.) öffnen zahlreiche Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers. Kuratorinnen und Kuratoren führen u.a. durch die Förderateliers des Bundes im Prater sowie in die Arbeitsräume von befristet in Wien lebender Künstlern und Künstlerinnen ("Artists in Residence").

Performances & Vernissagen In der Galerie Crone setzt der Künstler und ausgebildete Arzt und Therapeut Clemens Krauss bis Freitag ein bereits jetzt heftig diskutiertes Projekt fort: Er führt anonyme Therapiesitzungen durch und nutzt diese als Inspiration für neue Malereien. Zahlreiche Galerien und Museen haben dazu die Eröffnung neuer Ausstellungen während der "Vienna Art Week" angesetzt.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?