Der Literatur-Provokateur Michel Houellebecq

© REUTERS/TONY GENTILE

Unterwerfung
01/07/2015

Ab heute provoziert Houellebecq Frankreich

Mit einer Auflage von 150.000 Exemplaren startet der bereits im Vorfeld umstrittene Roman in Frankreich.

von Barbara Mader

Mit einer Startauflage von 150.000 Exemplaren liegt der neue Roman des französischen Literatur-Provokateurs Michel Houellebecq ab heute in Frankreichs Buchhandlungen auf. Die deutsche Übersetzung erscheint am 16. Jänner.

Der Schriftsteller ("Elementarteilchen", "Ausweitung der Kampfzone") beschreibt darin das Szenario eines muslimischen Präsidenten, der das säkulare Frankreich auf den Kopf stellt: An der Universität Sorbonne prangt der Halbmond, die Studentinnen tragen Schleier, und in den Supermärkten ist die Abteilung für koschere Lebensmittel verschwunden. Die Republik befindet sich im Roman "Unterwerfung" im Griff der regierenden "Islamischen Bruderschaft". Sozialist François Hollande ist nach seiner zweiten Amtszeit nicht mehr angetreten, rechte und linke Volksparteien haben sich mit der muslimischen Partei gegen den Vormarsch der Front-National-Chefin Marine Le Pen verbündet und den Präsidenten Mohamed Ben Abbès in den Elysée befördert.

Im wahren Leben hält Houellebecq (56) das Szenario seines Buches für "nicht sehr wahrscheinlich", wie er in einem Interview in der amerikanischen Literaturzeitschrift The Paris Review erklärte. Er erwarte schon bald eine rechtsextreme Präsidentin in Frankreich. "Marine Le Pen erscheint mir für 2022 ziemlich wahrscheinlich, sogar schon für 2017."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.