Kultur 05.12.2011

Tunick fotografiert Nackte am Toten Meer

© Bild: APA/Dean Lewins

Wenn der US-Fotograf zu einer Installation ruft, folgen ihm immer mehr Menschen, um Teil des Kunstwerks zu sein. Aktuell bittet er nach Israel.

Der für seine Projekte mit nackten Menschenmassen bekannte US-Fotograf Spencer Tunick will sein nächstes Happening am israelischen Ufer des Toten Meeres veranstalten. Auf einer Pressekonferenz in Tel Aviv teilte er mit, wahrscheinlich könne er sein Vorhaben mit dem Namen "Nacktes Meer" im Nahen Osten nur in Israel umsetzen. Der israelische Staat sei "eine Demokratie, keine Theokratie". Wenn er bis zum 6. Juni die benötigten 60.000 Dollar (42.394 Euro) nicht beisammen hat, will Tunick das für September oder Oktober geplante Projekt allerdings absagen. Bisher hat er nach eigenen Angaben 46.000 Dollar (32.502 Euro) gesammelt, außerdem haben sich bereits mehr als 3.000 Statisten gemeldet.

"Nacktes Meer"

Die nächste Installation von Spencer Tunick findet am 9. Juli im belgischen Schloss Gaasbeek ( Belgien) statt. In diesem Sommer und Herbst wird das Schloss Gaasbeek von einer Vielzahl von Sleeping Beauties bewohnt. Die Ausstellung "Sleeping Beauties" (9. September - 13. November 2011) zeigt eine Auswahl von Arbeiten zeitgenössischer Künstler, die sich mit Schlaf und Träumen beschäftigen.

Der Fotograf versammelte in den vergangenen Jahren tausende nackte Menschen für Projekte in Sydney, New York, London, Barcelona, Wien und Düsseldorf. Mit seinen Installationen verfolgt Spencer Tunick oft auch politische Motive: Die Aktionen in der Schweiz und in Frankreich sollten auf die globale Erwärmung aufmerksam machen. Die Installation vor der Oper in Sydney hatte die Rechte von Schwulen und Lesben zum Thema.

Erstellt am 05.12.2011