Kultur 15.03.2012

Türkisch für Anfänger - Almanca yeni Başliyanlar Için

© Bild: Constantin Film

Nach Fernsehserie nun im Kino: Spiel mit gegenseitigen Klischees

Zur Feier des tollen Abiturs steht ein Trip nach Thailand an. Lenas Mutter Doris träumt nur noch von gemeinsamen Partynächten. Lena macht das Gegenteil, sie will nur lesen und in Ruh gelassen werden. Man kann nicht unterscheiden, wer die Mutter ist und wer die Tochter ist? Zumindest hätte Doris das gerne.
Bei der Fahrt Richtung Flughafen sahen sich Familie Schneider und Familie Öztürk, die sich (noch) gar nicht kennen zum ersten Mal. Lenas Mutter und der Vater von Cem beschimpften einander gegenseitig von einem Auto zum anderen. Im Flugzeug trafen sich die Familien wieder. Lena wollte nicht neben ihrer Mutter sitzen, deswegen hatte sie zwei Extra-Plätze reserviert. Doch sie musste neben Cem sitzen.

Unglück

Yagmur und Costa
© Bild: Constantin Film

Während des Flugs passierte etwas Schreckliches. Das Flugzeug stürzte ab, Lena, Cem, seine Schwester Yagmur und Costa strandeten auf einer Insel – ganz alleine. Als Lena die Augen öffnete, sah sie, dass sie in einem Rettungsboot waren und sie probierte, Cem aufzuwecken. Er stand auf und ging aus dem Rettungsboot. Als Lena sah, dass sie auf einer Insel angekommen waren, suchte sie gleich nach Hilfe. Aber da gab es keine Leute, die helfen konnten.

Strand und Wald gegen Cluburlaub

Dreh am Inselstrand
© Bild: Constantin Film

Cem und Costa haben eine Hütte gefunden wo sie übernachten konnten. Als die vier zu der Hütte kamen, machte Cem die Tür kaputt. Drinnen gab es ein Funkgerät, mit dem sie  Hilfe rufen konnten. Sie hatten Glück, dass es noch funktioniert hat.

Frau Doris war ein bisschen durchgedreht als sie die Tochter nicht mehr neben sich sah. Herr Metin wusste auch nicht, wo die Kinder gelandet sind. Da kam ein Mann und sagte, dass er die Kinder gefunden hat. Frau Doris und Herr Metin liefen gleich zu dem Funkgerät, begann zu reden und fragte, wie es ihnen gehe. Für Lena war das leider nicht in Ordnung, auf einer einsamen Insel zu übernachten und auch für die anderen nicht.

Bei Eingeborenen

Bei den "Eingeborenen" der Insel
© Bild: Constantin Film

Cem und Costa begannen für das Abendessen Fische zu fangen, damit sie nicht verhungern. Nach dem Essen gingen alle wieder in die Hütte zum Schlafen. Lena wollte nicht neben dem Verrückten schlafen und ging nach draußen. Als Cem sie sah, hat er gefragt, ob sie wirklich draußen schlafen will und Lena sagte ja, um zu zeigen, wie mutig sie wäre. Lena schlief ganz alleine draußen und dann hörte sie komische Geräusche, hatte Angst und ging doch in die Hütte, um zwischen Cem und Yagmur zu schlafen. Sie hoffte, dass sie in der Früh auch noch Jungfrau wäre.
Am Morgen begannen sie wieder ihre Suche nach Hilfe. Aber trotzdem gab es noch immer keinen, der helfen konnte. Auf dem Weg wettete Cem mit Costa, ob er Lena bumsen könne.

Als die vier sich auf der Insel umschauten, haben sie einen Eingeborenenstamm der indischen Adivasi gesehen. Aus Angst begannen sie zu rennen. Beim Laufen blieb Yagmurs Kopftuch hängen.Den Kopftuch entdeckte eine Adivasi. Gott sei Dank sind sie rechtzeitig noch zur Hütte gekommen. Am Abend setzten sie sich vor ein Feuer und begannen zu Tratschen.

Angst vor Wasser

Aufbau für den Dreh eines Stunts - Sprung vom Baum
© Bild: Constantin Film

Am nächsten Tag setzte sich Cem alleine auf einen Stein im Wasser und schaute herum. Als Lena Cem allein sah, ging sie zu ihm. Cem erzählte, dass Mafiosi seine Mutter getötet haben – vor ihm im Wasser und überall war Blut.
Auf einmal sahen sie, dass einer ihrer Koffer im Meer schwamm, Cem war sehr wütend und wollte, dass Lena schnell den Koffer fängt. (Er selbst hatte seit dem Tod der Mutter große Angst vor Wasser.) Plötzlich passierte etwas Schreckliches, sie stieg auf einen giftigen Seeigel. Sie versuchte trotzdem schnell zu schwimmen – mit diesem Schmerz im Fuß. Auf einmal sah Cem, dass ein Hai Lena folgte, rief ihr das zu, doch sie dachte, dass es wieder ein Witz wäre. Endlich sah Lena auch den Hai und begann wieder ganz schnell zurück zu schwimmen.Cem tötete den Hai und brachte ihn aus dem Wasser.Lena war sehr wütend, weil er den Hai getötet hat.
Später war Lenas Gesicht verschwollen wegen des Seeigelstichs. Langsam, langsam konnte man ihr Gesicht nicht mehr richtig erkennen.

 

Hier und da

Lena und Cem
© Bild: Constantin Film

Für Frau Doris und Herrn Metin war alles ganz anders – sie waren eineinander verliebt und dachten nicht einmal an die Kinder, aber die konnten nicht aufgeben. Doris flirtete mit Surflehrer Ivan.Das gefiel Metin gar nicht, weil er sich mit ihr eine gemeinsame Zukunft vorstellte.

Auf der anderen Insel war alles ein bisschen dramatischer, Lena spürte ihr Gesicht nicht mehr. Yagmur versuchte etwas zu machen, aber leider ging es nicht, weil sie brauchten eine Anti-Allergiesalbe. Cem trug Lena und brachte sie zu den Adivasi und fragte dort Uschi, eine Deutsche, die hierher gezogen war, um Hilfe. Da sagte auf einmal Uschis Adivasi- Mann, das seien jene, die ihm einen IPod schenken hatten wollen.

Da sagte Cem: "Hey, ihr könnt auch Deutsch."
Da sagte Uschi: "Ja seitdem ich ihn geheiratet habe, lebe ich hier und sowieso sprechen wir Deutsch."

Verschwollen

Auf der Suche nach Hilfe
© Bild: Constantin Film

Cem sagte, dass Lena etwas im Wasser passiert war und dass sie jetzt deshalb so ausschaut. Uschi meinte, dass sie auf einen giftigen Seeigel gestiegen ist und gab Lena gleich eine Spritze und machte aus Blättern eine Salbe fürs Gesicht. Cem schmierte mit der Salbe das Gesicht von Lena ein und er lachte sehr weil sie im Gesicht komisch ausschaut.

Yagmur und Costa wurden dann fürs Essen geholt. Zum Essen gab es den Kopfschädel eines Affen. Cem, Lena und Yagmur wollten, dass Costa es isst und er hat es doch gegessen.

Cem fragte Uschi, ob sie ein Funkgerät haben, damit sie ihre Familien erreichen könnten. Es gab "nur" ein Funktelefon.

Liebe liegt in der Luft

Costa und Yagmur
© Bild: Constantin Film

Doris und Metin fingen zu knutschen an – da läutet das Telefon.
Die Eltern machten sich erst am nächsten Tag auf den Weg zur Insel. Dort wurde "Friedenspfeife" geraucht, woraufhin sich Lena endlich gehen ließ. Yagmur und Costa kamen einander immer näher und näher. Cem und Lena waren spazieren.

Am Abend sah Lena, dass Cem eines ihrer Bücher zu lesen begonnen hatte damit er sie beeindrucken kann. Lena ging’s nicht so gut – nach dem Rauchen war sie durchgedreht, sie begann mit Cem zu knutschen, schlief aber bald ein. Cem brachte sie zu Bett und Lena fragte, ob sie schon Sex hatten.
In der Früh sah Yagmur, dass die beiden gemeinsam geschlafen hatten. Als Lena aufgestanden war, sah sie, dass sie nackt war – und Cem auch. Yagmur begann zu lachen. Lena ging sich anziehen. Yagmur sagte: "Im Bett sehe ich kein Blut!"

Costa sagte: "Du hast wirklich die Wette gewonnen", was Lena hörte. Sie war sehr traurig, ging ganz schnell weg und Cem kam hinterher. Yagmur und Costa begannen zu küssen und Costa fragte: "Willst du mit mir...?"
Yagmur sagte: "Nein, ich bin eine Muslima, ich darf dich nicht heiraten!"
Und Costa sagte: "Ich meinte, gemeinsam ins Kino gehen!"

Da rief auf einmal Herr Metin nach Yagmur und Cem. Frau Doris fand Lena und brachte sie aus dem Wasser.
Zum Schluss verliebte sich Costa in Yagmur, Lena in Cem und Frau Doris in Herrn Metin. Und so hat die Geschichte von "Türkisch für Anfänger" begonnen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 15.03.2012