Kultur
16.04.2012

Tribeca-Filmfestival groß wie nie

Das New Yorker Tribeca Filmfestival zeigt 50 Weltpremieren unter einem neuen, renommierten Team.

Hunderte Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme bietet das Tribeca Filmfest von diesem Mittwoch an in New York. Darunter sind 50 Weltpremieren, teilte die Festspielleitung am Montag mit. Den Auftakt macht die romantische Komödie "Fast verheiratet" ("The Five-Year Engagement") von Nicholas Stoller ("Nie wieder Sex mit der Ex").

Eine Reihe von Produktionen ist in den USA auch online zu erleben. Mit großer Spannung wird eine Podiumsdiskussion zum 100. Jubiläum der Universal Studios mit Robert De Niro, Meryl Streep und Judd Apatow am Donnerstag (19.4.) erwartet. Der Movie-Reigen mit Beiträgen von Filmemachern aller Kontinente wird von Konzerten, Workshops, Freilichtvorführungen, Märchenstunden, Sportveranstaltungen sowie einem Straßenfest zum Ausklang am 29. April ergänzt.

Robert De Niro gründete das Festival

De Niro und seine Kollegen Jane Rosenthal sowie Craig Hatkoff hatten das Filmfest 2002 gegründet. Sie wollten damit in den vom Terror des 11. September 2001 besonders betroffenen Stadtteil Tribeca wieder Leben und Kultur zurückzubringen. Inzwischen erreichen die Festspiele nach Angaben der Organisation bis zu drei Millionen Zuschauer. Die Programmauswahl traf in diesem Jahr ein neues Team unter dem ehemaligen Direktor der Festspiele in Cannes, Frédéric Broyer, und dem langjährigen Leiter des Sundance Filmfests, Geoffrey Gilmore.