© KURIER/Werner Rosenberger

1933 - 2014
12/22/2014

Tango-Poet Horacio Ferrer gestorben

Der Dichter und Tango-Texter ist im Alter von 81 Jahren in Buenos Aires gestorben.

Der uruguayische Dichter und Tango-Texter Horacio Ferrer ist im Alter von 81 Jahren in seiner Wahlheimat Argentinien gestorben. Er sei in einem Krankenhaus in Buenos Aires einem Herzleiden erlegen, teilte der Kulturminister der Stadt, Hernan Lombardi, am Sonntagabend (Ortszeit) mit. Ferrer war vor allem als Texter der Tangos von Astor Piazzolla (1921-1992) berühmt geworden.

Zusammen mit dem argentinischen Komponisten hatte er die Tango-Oper "Maria de Buenos Aires" geschrieben. Das 1968 uraufgeführte Werk erzählt von einem Frauenschicksal in Buenos Aires. Ferrer schrieb auch die Texte von Piazzolla-Klassikern wie "Balada para un loco" oder "Chiquilín de Bachín". Der Autor stammte aus Uruguay, hatte aber in der 1980er Jahren die argentinische Staatsbürgerschaft angenommen. Er schrieb zudem mehrere Tango-Bücher und war bis zu seinem Tod Präsident der von ihm gegründeten Nationalen Tango-Akademie.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.