Kultur
22.06.2017

Sommernachtsgala: Wo die Musik zu Hause ist

Mit der traditionellen Sommernachtsgala startet das Festival in seine elfte Saison, der ORF ist wieder dabei.

"Klang trifft Kulisse" – so lautet seit nunmehr zehn Jahren das Motto des Musikfestivals Grafenegg. Und auch in der elften Saison seit seinem Bestehen hat Starpianist und Intendant Rudolf Buchbinder wieder die besten Künstler der klassischen Musik zu diesem auch international mehr relevanten Festival geladen.

Los geht es heute, Donnerstag, und morgen, Freitag, mit der traditionellen Sommernachtsgala am Wolkenturm. Dieser bietet nicht nur eine perfekte Akustik, sondern ist längst auch zu einer Art architektonischem Wahrzeichen geworden.

Zum Auftakt also darf man sich wieder auf Topstars freuen. So wird die georgische Pianistin Khatia Buniatishvili etwa mit Auszügen aus Tschaikowskys erstem Klavierkonzert zu hören sein; der Ausnahmebariton ist mit einer Arie aus Verdis "Rigoletto" ebenso vertreten wie mit einem Duett aus Mozarts "Don Giovanni", wo er gemeinsam mit der Sopranistin Aida Garifullina zu erleben ist. Diese wird auch einen Teil des (meist russischen) Programms vokal bestreiten. Am Pult des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich steht Chefdirigent Yutaka Sado. Für ein wunderbares Potpourri aus Ohrwürmern und unbekannteren Kostbarkeiten ist ausreichend gesorgt.

Auftakt im ORF

Wer keine Karten für die ausverkaufte Sommernachtsgala bekommen hat, kann dank des ORF dennoch dabei sein. ORF 2 überträgt am Freitag ab 21.20 Uhr live-zeitversetzt aus Grafenegg. ORF III zeigt die Aufzeichnung am 2. Juli ab 20.15 Uhr; 3SAT am 22. Juli um 21.50 Uhr. Grafenegg markiert somit den Auftakt zum ORF-Kultursommer.

In Grafenegg selbst wird (nach dem hochkarätigen Musiksommer) das Festival am 18. August mit einer konzertanten Aufführung von Carl Maria von Webers "Der Freischütz" eröffnet. www.grafenegg.com