Kultur
31.07.2017

Sommerbühnen: Was Sie in der Steiermark diese Woche nicht verpassen sollten

Bis Ende der Woche finden noch das internationale Straßentheaterfestival "La Strada" und die Theatertage Weissenbach statt.

Wer gerne ins Theater geht, hat im Sommer oft die Qual der Wahl. Der KURIER stellt in den kommenden Monaten jeden Montag die wichtigsten Bühnen-Tipps für die folgende Woche vor. Teil vier unserer Serie wirft einen Blick in die Steiermark, wo in Graz am Wochenende das internationale Straßen- und FigurentheaterfestivalLa Strada“ begonnen hat.

Artisten und Akrobaten

Eröffnet wurde die 20. „La Strada“-Ausgabe von den fünf Ausnahmekünstlern des jungen kanadischen Ensembles Machine de Cirque, die mit ihrem artistischen und musikalischen Können begeisterten. Das beeindruckende 90-minütige Körperkraftwerk kann noch am 1., 2., 3. und 4. August bestaunt werden.

Im Augarten ist die Produktion In guten wie in schlechten Zeiten des französischen Cirque Aïtal zu sehen. Das Akrobaten-Paar Kati Pikkarainen und Victor Cathala präsentiert seine eigene Interpretation des zeitgenössischen Zirkus: ohne Glitter, dafür mit Autoradios und Abgasen. Aufführungstermine diese Woche sind der 31. Juli sowie der 2., 3., 4. und 6. August.

La Strada“ läuft noch bis Samstag – teilweise bei freiem Eintritt. Das ganze Programm sowie Infos zu Preisen und Spielorten: www.lastrada.at

Zahnärzte und Wunschkinder

Die Theatergruppe Rettenegg spielt dieses Jahr Die Kaktusblüte. Die romantische Komödie von Pierre Barillet und Jean-Pierre Grédy wurde mit Walter Matthau, Ingrid Bergman und Goldie Hawn erfolgreich verfilmt – letztere erhielt für ihre Rolle sogar einen Oscar. Die Geschichte des Zahnarztes Julian, dessen geregeltes Leben auf einmal ins Wanken gerät, wird am 4., 5. und 6. August im Saal des Gasthofes Simml erzählt. Infos: www.rettenegg.at/theatergruppe

Bei den Theatertagen Weissenbach stehen diese Woche zwei Vorstellungen am Programm: Im Theater im Gsöllhof zeigt das Klagenfurter Ensemble am Mittwoch (2. August) Aus. Das Stück schrieb Alois Hotschnig, der erste Gert-Jonke-Preisträger, für Peter Raab – dieser spricht in einem beeindruckenden Monolog zum im Koma liegenden Vater und rechnet mit der schweren Kindheit auf dem Bauernhof ab. Eine skurrile Komödie über Kinderwunsch und Schöpfungsphantasien bringt das Theater Oberzeiring am Freitag (4. August) auf die Bühne im Gsöllhof: Felicia Zellers Wunsch und Wunder, inszeniert von Peter Faßhuber, spielt in der schrillen Kinderwunschpraxis von Dr. Flause. Hier gibt es bunte Perücken, jede Menge Glitzer, schräge Tanzeinlagen und beeindruckende Wortakrobatik. Infos: www.theaterland.at

Bei den Schlossfestspielen Piber wird Der Bürger als Edelmann von Jean-Baptiste Molière und dem Komponisten Jean-Baptiste Lully aufgerührt – eine zeitlose Satire auf die bürgerliche Scheinwelt. Regie führte bei der Neuinszenierung Alfred Haidacher. Die lockere Ballettkomödie rund um den eitlen Geschäftsmann Monsieur Jourdain sorgt am 4. und 5. August für Unterhaltung im Arkadenhof von Schloss Piber. Infos: www.schlossfestspiele-piber.at