Bild von Sebastião Salgado aus dem Buch "Kuwait. Eine Wüste in Flammen".

© © Sebastião Salgado / Amazonas images

Bildband
03/03/2017

Als die Wüste in Flammen stand

Vor 25 Jahren brannte in Kuwait die Wüste. Sebastião Salgado fotografierte das Flammen-Inferno.

von Marco Weise

Der berühmte brasilianische Fotograf Sebastião Salgado hat in seinem Leben schon viel gesehen. Er war in über 100 Ländern, fotografierte Menschen am Rande der Gesellschaft, Szenen bitterster Armut, aber auch unberührte Landschaften in den entlegensten Winkeln der Welt. Das prägt. So sehr, dass Salgado den Glauben an die Menschheit verloren hat. "Ich glaube inzwischen, unsere wahre Bestimmung ist es, dass wir uns bewaffnen. Und dass wir uns gegenseitig töten bis zum Ende", sagte Salgado in einem Spiegel-Interview anlässlich seines 70. Geburtstags im Jahr 2014. Bei seiner Arbeit in Kriegsgebieten habe er unvorstellbare Brutalität erlebt. "Dieses Wissen über uns Menschen, das ich durch mein Leben als Fotograf erlangt habe – ich sage Ihnen, dieses Wissen ist kaum auszuhalten."

Brennende Ölquellen

Betrachtet man die Fotografien seiner "Kuwait"-Serie, kann man gut nachvollziehen, warum der renommierte Fotoreporter den Glauben an die Menschheit längst verloren hat: Salgado war 1991 mit seiner Kamera zugegen, als Kuwaits Wüste in Flammen stand. Truppen des irakischen Diktators Saddam Hussein hatten Ölquellen des Golfstaates angezündet. Die Brände verursachten eine menschliche, wirtschaftliche und ökologische Katastrophe. 40 Millionen Tonnen Rohöl wurden verbrannt.

Die verzweifelten Bemühungen der Löschtrupps hat Sebastião Salgado dokumentiert. Es sind apokalyptische und bedrückende Bilder: In der Gluthitze der Wüste standen fast tausend Ölquellen in Flammen. Seine Aufnahmen wurden 1991 zuerst im New York Times Magazine unter der Überschrift "The Eye of the Photojournalist" veröffentlicht und anschließend von zahlreichen europäischen Publikationen nachgedruckt. 1992 erhielt Salgado für diese Arbeiten den Oskar Barnack Award der World Press Photo Foundation.

25 Jahre nach Ende des Zweiten Golfkriegs veröffentlichte der Taschen Verlag eine Neuausgabe von "Kuwait. Eine Wüste in Flammen" (€ 49,99). Die in diesem Bildband zu sehenden Fotos erinnern an die Umweltkatastrophe apokalyptischen Ausmaßes, aber auch an den Mut der Feuerwehrmänner, die für Salgado die "wahren Helden des Krieges" sind.

Bildband: Sebastião Salgado. "Kuwait. Eine Wüste in Flammen". Taschen Verlag. (€ 49,99)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.