Hochkultur trifft auf Entertainment. Moderne Theatertechnik und aufwändiges Lichtdesign unterstützen die opulente Show. Hinter dem Projekt steht der schwedische Choreograf, Tänzer und Produzent Fredrik Rydman.

© Mats Bcker

Tanz-Show
02/28/2013

"Schwanensee" mit Streetdance

"Swan Lake Reloaded" läuft noch bis 3. März im Museumsquartier und ist eine gelungene Übertragung in sehr heutiges Tanztheater. Eine Art Tschaikowsky unchained.

von Werner Rosenberger

Swan Lake Reloaded“ (noch bis 3. März im MuseumsQuartier) ist eine coole Fusion: Denn wer hätte gedacht, dass sich der orchestrale Bombast von Tschaikowskys Ballett-Ikone so kongenial mit Beats unterlegen, mit Samples verbinden und so in sehr heutiges Tanztheater mit Streetdance-Vokabular verwandeln lässt.

Die Schwanenmädchen tragen weiße Pelze. Ein Klassiker ist die Story rund um Liebe und Gier, Abhängigkeit und Betrug – ein Spektakel die Neuinterpretation des schwedischen Choreografen, Tänzers und Produzenten Fredrik „Benke“ Rydman.

"Swan Lake Reloaded": Die Bilder zur Show

o_o_04_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

o_o_05_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

o_o_02_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

o_o_07_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

o_o_06_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

o_o_08_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

o_o_03_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

o_o_01_Swanlake-Reloaded_Foto_Mats-Bcker.jpg

Er verlegt das Märchen von Prinz Siegfried und der schönen Odette, deren Liebe zueinander durch den Fiesling Rotbart auf die Probe gestellt wird, ins Rotlichtmilieu von heute und bringt alles mit Remixes, Verfremdungen und anderen überraschenden Sound- sowie aufwendigen Lichteffekten auf die Bühne.

Das macht ebenso Eindruck wie die Bildsprache der Show, die in 80 Minuten nonstop abläuft. Sehr unterschiedlich von konventionell bis akrobatisch sind in der Tschaikowsky-unchained-Szenografie die tänzerischen Leistungen des Ensembles.

Der eher schmächtig wirkende Tänzer Daniel Koivunen mutiert live als Baron von Rotbart in einer diabolisch kühlen Performance zum Zuhälter und Drogendealer, der seine Schwäne – drogenabhängige Prostituierte – mit Heroin versorgt. Und er funkt prompt dazwischen, als sich die schöne Odette (Maria Andersson) in Prinz Siegfried (Robert Malmborg) verliebt. Ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk!

Info: Bis 3. 3., MuseumsQuartier Wien, Halle E; Karten 01 / 96 096 und unter oeticket.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.