Kultur
05.12.2011

Schlager-Museum in Deutschland geplant

Ein deutscher Schlagerforscher will in Dortmund unter anderem DJ Ötzis Mütze ausstellen.

Schlagermusik ist in vielen Haushalten, Arbeitsstätten und Mehrzweckhallen kaum wegzudenken. Musikgeschichtliche Museen sind allerdings bisher vor allem klassischen Komponisten oder Poplegenden wie den Beatles vorbehalten. Nun soll sich das aber ändern: In Dortmund soll nach einem Medienbericht ein Deutsches Schlagermuseum entstehen.
Der Dortmunder Schlagerforscher Ingo Grabowsky möchte nach einem Bericht der Bild das erste Museum dieser Art 2013 in der Innenstadt eröffnen. Unterstützung bekomme er dabei bereits von der Dortmunder Stadtverwaltung, berichtete die Zeitung am Dienstag. Kulturdezernent Jörg Stüdemann sagte der Bild: "Die Idee hat Charme. Es hat bereits erste Gespräche gegeben." Das Museum soll laut Grabowsky Exponate wie DJ Ötzis Mütze oder Foto- und Noten-Unikate sowie viel Interaktives und Filme zeigen.

Schlagerforscher Grabowsky ist nach Angaben der Bild Kurator erfolgreicher Schlager-Ausstellungen im Bonner "Haus der Geschichte". "Diese Musik ist Teil unserer Kultur, bewegt Millionen und muss in einem Museum gewürdigt werden. Ich will es in Dortmund betreiben, denn das Revier ist die Hauptstadt des Schlagers", sagte er der Zeitung.

Als Vorgeschmack organisiert Grabowsky im Dortmunder Museum für Kunst- und Kulturgeschichte die Schlagerschau "Lieder, Schnulzen, Melodien", die ab 13. Mai 2011 zu sehen sein wird.