(v.l.) Bernd Gaubinger, Jan Nast, Intendant Peter Alward, der K├╝nstlerische Leiter Christian Thielemann und Henrik Woll

┬ę APA/NEUMAYR/PROBST

Salzburg
04/21/2014

Osterfestspiele zu 88 Prozent ausgelastet

Am Ostermontag zog die Osterfestspiele Salzburg GmbH eine positive Bilanz.

Die Salzburger Osterfestspiele haben am Ostermontag, dem letzten Tag des diesj├Ąhrigen zehnt├Ągigen Festivals, eine positive Bilanz gezogen: Es seien 16.400 Karten verkauft worden, was einer Auslastung von 88 Prozent entspreche, informierte die Osterfestspiele Salzburg GmbH in einer Aussendung. Die Osterfestspiele 2014 waren "k├╝nstlerisch wie wirtschaftlich erfolgreich", hie├č es.

Bereits im Jahr 2013, als der k├╝nstlerische Leiter Christian Thielemann und die s├Ąchsische Staatskapelle Dresden nach dem Abgang der Berliner Philharmoniker ihr erstes Programm gestalteten, schrieben die Osterfestspiele "Jubel und internationale Aufmerksamkeit" in die Festspielbilanz. Die Auslastung betrug ebenfalls 88 Prozent.

Zweite Thielemann-Saison

In der zweiten Saison unter Thielemann sei die Staatskapelle Dresden von Publikum und Kritik erneut begeistert aufgenommen worden, konstatierten die Osterfestspiele heute. Die Premiere von Richard Strauss' Oper "Arabella" war ausverkauft, genauso wie das "Konzert f├╝r Salzburg". Der Erfolg der weiteren ├ľffnung der Osterfestspiele f├╝r ein regionales und j├╝ngeres Publikum habe sich insbesondere an der sehr positiven Resonanz auf das "Konzert f├╝r Salzburg" sowie das Kinderkonzert "Kapelle f├╝r Kids" beobachten lassen.

Thielemann selbst lobte nicht nur seine "Dresdner", sondern auch die Festspiel-Besucher: "Ihre singul├Ąre Strauss-Kompetenz hat die S├Ąchsische Staatskapelle Dresden dem Publikum eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Sehr gl├╝cklich macht mich aber auch der Umstand, dass das Publikum so positiv auf unsere programmatische Linie Mozart, Strauss und Rihm reagiert hat."

Der gesch├Ąftsf├╝hrende Intendant Peter Alward freute sich wegen der positiven Resonanz schon auf die k├╝nftigen Osterfestspiele und das 50-j├Ąhrige Jubil├Ąum im Jahr 2017, wie er betonte. Gesch├Ąftsf├╝hrer Bernd Gaubinger sprach von einem "beachtlichen wirtschaftlichen Erfolg". Rund 50 Prozent des Budgets seien mit dem Kartenverkauf erzielt worden. Weitere Beitr├Ąge aus Kooperationen, Sponsoring, Spenden und vor allem durch den F├Ârderverein w├╝rden dazu beitragen, dass die Subventionsquote mit rund 13 Prozent vergleichsweise niedrig gehalten werden k├Ânne, erkl├Ąrte Gaubinger.

Das Medieninteresse war gro├č: 121 Journalisten aus zw├Âlf Nationen berichteten ├╝ber das Festival. Die gesamtwirtschaftlichen Umsatz- und Produktionseffekte f├╝r die Region bezifferten die Osterfestspiele mit rund 20 Mio. Euro, die steuerlichen Effekte mit rund 2,5 Mio. Euro.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Osterfestspiele zu 88 Prozent ausgelastet | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat