© APA

Salzburger Festspiele
12/17/2014

Konwitschny führt statt Bondy Regie

Regiewechsel bei Bechtolfs erster Salzburger Opernpremiere: Rihms "Eroberung"

Bei der ersten Opernpremiere des neuen künstlerischen Leiters der Salzburger Festspiele, Sven-Eric Bechtolf, gibt es eine zentrale, hochspannende Änderung: Der deutsche Starregisseur Peter Konwitschny wird anstelle von Luc Bondy die Neuproduktion von Wolfgang Rihms "Die Eroberung von Mexiko" inszenieren. Das bestätigen Bechtolf und die Festspielpräsidentin und Finanzchefin Helga Rabl-Stadler. "Das ist die ideale Oper für das Salzburg-Debüt von Peter Konwitschny", sagt Bechtolf. Noch nie zuvor hatte der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Konwitschny in Salzburg Regie geführt. Seine Inszenierungen sind bekannt für neue Sicht- und radikale Denkweisen.

Ein Grund für Bondys Rückzug wurde nicht genannt. Nur die Absicht geäußert, dass Bondy im Jahr 2016 mit der Inszenierung einer geplanten Uraufführung von György Kurtág wieder in Salzburg tätig sein werde.

Die Premiere von Rihms 1991 vollendetem Musiktheater-Stück findet am 26. Juli 2015 in der Felsenreitschule statt. Ingo Metzmacher, der schon die Uraufführung in Hamburg geleitet hatte, wird das RSO Wien dirigieren. Als Solisten werden u. a. Angela Denoke und Bo Skovhus zu hören sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.