Kultur
23.08.2017

Robbie Williams: Den Erfolg neu definieren

Der Superstar bringt die "Heavy Entertainment Show" nach Wien und Klagenfurt.

Zwei Silhouetten eines boxenden Robbies umrahmen die Videoschirme an den Seiten, ein monströser Stern überragt die Hauptbühne. Das ist Szenerie der "Heavy Entertainment Show" von Robbie Williams.

Sie beginnt mit der vollen Dosis der skurrilen, aber unterhaltsamen Mischung aus Überheblichkeit und Selbstironie, die das Markenzeichen des 43-jährigen Pop-Stars geworden ist: Mit der Nationalhymne von Robbie!

Dann erscheint Williams im Boxer-Outfit aus den Tiefen der Bühne und legt los – mit einem Programm, das sich voll auf die Hits konzentriert. Dazu gibt es ein Duett mit seinem Vater und ein Medley von Coverversionen von Hits seiner Kollegen.

Seit Anfang Juni ist Williams mit dieser Show auf Tour. Am 26. August zeigt er sie im Wiener Ernst-Happel-Stadion und am 29. August im Wörthersee-Stadion von Klagenfurt. Und obwohl Williams hierzulande zu den beliebtesten Live-Acts zählt, sind das seine ersten Österreich-Konzerte seit langem, die nicht innerhalb weniger Tage ausverkauft waren.

Grund dafür: "The Heavy Entertainment Show", das jüngste Album von Williams. Ende vorigen Jahres konnte er damit niemanden mehr nachhaltig überzeugen.

Erwartungen erfüllt

Diese neuen Songs hatten kaum einprägsame Melodien. Die Texte schienen in der ironischen Aufarbeitung von Williams’ Lebens wie leere Posen, waren mehr die Erfüllung der Erwartungen an die Robbie-Figur, die sich mit Songs über die Drogen-Vergangenheit, Neurosen und die innere Leere als tragisch-komischer Clown etabliert hatte, denn gelebte Realität. Ein glücklich verheirateter Robbie, der "I Love My Life" singt, klang eben nicht mehr dringlich und somit auch nicht mehr eindringlich für seine Hörer.

In der neuen Show spielt Williams deshalb darauf an, doch nicht mehr am Thron des Pop-Königs zu sitzen. Wobei der Begriff Karriere-Einbruch für ihn aber relativ ist.

"Mein voriges Album ,Swings Both Ways’ wäre bei jedem anderen der Höhepunkt der Karriere gewesen", erzählte Williams kurz vor der Veröffentlichung von "The Heavy Entertainment Show" der britischen Tageszeitung The Guardian. "Es hat 2,3 Millionen verkauft. Für Zeiten wie diese ein atemberaubender Erfolg. Aber gemessen an meinem eigenen Erfolg erscheint es natürlich in dem Licht: ,Oh, er verkauft keine fünf oder sechs Millionen mehr!’ Ich muss den Erfolg für mich selbst neu definieren und mich immer wieder daran erinnern, dass eigentlich alles okay ist."

In Österreich ist der Einbruch mit dem jüngsten Album aber doch eklatant: Während sich "Swings Both Ways" über 60.000 Mal verkaufte und Vierfach-Platin erreichte, hält "The Heavy Entertainment Show" bei Gold (7.500 verkaufte Einheiten).

Der Euphorie bei den Shows wird das aber keinen Abbruch tun. Denn genauso wie sich die Kritiker einig waren, dass das Album lau ist, sind sie sich auch einige darüber, dass ein Williams-Konzert immer noch ein perfekter, höchst unterhaltsamer Pop-Abend ist – wenn auch basierend auf der Kraft all der alten Hits von "Come Undone" über "Strong" und "Feel" bis hin zu "Angels".

INFO

Für das Williams-Konzert am 26. August im Ernst-Happel-Stadion in Wien gibt es Restkarten, Klagenfurt (29. August) ist ausverkauft. Verboten sind große Taschen und Rucksäcke. Vor Ort gibt es kein Taschendepot.

Ablauf bei beidenKonzerten:

16.30h Einlass

19.30h Vorprogramm Erasure

20.45h Robbie Williams