Kultur
24.05.2016

Präsidentenwahl brachte dem ORF Rekordquoten am Nachmittag

Sogar die "Weissblauen Geschichten" sahen über 400.000

Der Tag der Entscheidung bei der Bundespräsidentenwahl hat dem ORF am Nachmittag Rekordquoten beschert. Vor allem die immer wieder verschobene Bekanntgabe des amtlichen Endergebnisses brachte so manchen Sendungen einen ungewohnten Schub. Die "ZiB"-Spezial mit einem zunächst ergebnislosen Live-Einstieg aus dem Innenministerium um 15.45 Uhr kam auf 352.000 Seher (37 Prozent Marktanteil).

Weissblaues Hoch

Die danach eingeschobenen "Weissblauen Geschichten" profitierten von der Spannung der Zuseher (429.000, MA 42 %). Die "ZiB"-Sondersendung um 16.13 Uhr kam dann schon in volle Fahrt: 745.000 Seher und 60 (!) Prozent Marktanteil zeigen das beispiellose Interesse am Wahlausgang.

Die reguläre "ZiB" um 17.00 Uhr hat die üblichen Quoten für diese Sendung mehr als verdoppelt: 864.000 Leute schauten zu, der Marktanteil erklomm 64 Prozent, den Höchststand dieses Tages.

Die "Zeit im Bild" um 19.30 sahen 1,316 Mio. Menschen (MA 55 %). Stark auch der "Report" mit dem Antrittsinterview des neu gewählten Präsidenten Alexander Van der Bellen: 702.000 Seher, 24 Prozent Marktanteil.