Kurdwin und Omar Ayub auf dem Weg nach Kurdistan

© /Docs

"Paradies! Paradies!": Vater und Tochter auf Tourismus-Trip an die IS-Front
03/02/2017

"Paradies! Paradies!": Vater und Tochter auf Tourismus-Trip an die IS-Front

Eine Reise nach Kurdistan endet im Kriegsgebiet.

von Alexandra Seibel

Bislang hat die Video-Künstlerin Kurdwin Ayub ihre Filme meist von ihrem Bett aus gedreht. Doch in ihrem famosem Reise-Home-Movie "Paradies! Paradies!" tritt sie mit ihrem Vater einen Urlaub der anderen Art an.

1990 als Kurdin im Irak geboren, floh Ayub kurz darauf mit ihrer Familie nach Österreich und wuchs zwischen Handy und Popkultur auf. Als nunmehr erwachsene, junge Frau begleitet sie ihren Vater Omar auf eine Reise in die Heimat, wo dieser euphorisch nach den Wurzeln seines glorifizierten Kurdistan sucht. Alles hier sei besser, sogar das Wetter. "Aber es regnet doch", wirft die Tochter ein, die die Begeisterung für das " Paradies" nicht teilen kann. Ein Tourismus-Trip in militärische Kampfgebiete der IS stellt den bizarren Höhepunkt einer Familienreise dar, in der sich die Generationen mit ihren Fantasien von Heimat aneinander reiben.

INFO: Österreich 2016. 78 Minuten. Von und mit Kurdwin Ayub. Mit Omar Ayub.

KURIER-Wertung:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kurdwin Ayub floh 1991 gemeinsam mit ihrer Familie nach Österreich. Fast ein Vierteljahrhundert später begleitet sie ihren Vater Omar auf einer Reise in den Norden des Irak.