Kultur 08.11.2015

Österreicherinnen gewannen bei "open mike"

Symbolfoto © Bild: APA/ORF/JOHANNES PUCH

Jessica Lind und Theresia Töglhofer haben beim Berliner Literatur-Nachwuchswettbewerb die Preise für Prosa gewonnen.

Zwei Österreicherinnen haben am Sonntag beim Literatur-Nachwuchswettbewerb open mike in Berlin die Preise für Prosa gewonnen. Ausgezeichnet wurden die Drehbuchautorin Jessica Lind für "Mama" und die Lektorin Theresia Töglhofer für "Das pure Leben". Die Auszeichnung für Lyrik erhielt Andra Schwarz aus Leipzig für "Gedichte".

Die taz-Publikumsjury kürte den Erlanger Studenten und Herausgeber der Literaturzeitschrift "Seitenstechen", Philip Krömer, für den Text "der eine der andere". Der seit 1993 verliehene open mike gilt als einer der wichtigsten Nachwuchspreise für deutschsprachige Autoren. Erfolgreiche Autorinnen wie Karen Duve, Julia Franck oder Terezia Mora haben ihre Karriere hier begonnen. Der Preis wird von der Literaturwerkstatt Berlin und der Frankfurter Crespo Foundation ausgelobt und ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert.

Im zweitägigen Finale hatten die Teilnehmer jeweils 15 Minuten Zeit, Publikum und Jury von ihrem Text zu überzeugen. Insgesamt hatten sich fast 600 Nachwuchsautoren beworben. Die Gewinner lesen im Anschluss auch in Frankfurt (11.11.) und Wien (19.11.).

INFO: Die Wiener "open mike"-Lesung findet im Literaturhaus statt. Durch den Abend wird die Autorin Teresa Präauer führen.

LINK: Literaturwerkstatt Berlin

( Agenturen , tem ) Erstellt am 08.11.2015