Kultur
19.04.2017

NZZ.at wird eingestellt

Dengler: "Hat seine Ziele im Markt nicht erreicht" - Fünf Mitarbeiter müssen gehen

Das heimische Spin-Off der Neuen Zürcher Zeitung ( NZZ) ist Geschichte. Das gab der Verlag am Mittwoch bekannt: "Das digitale Bezahlprodukt der NZZ für Österreich hat seine Ziele im Markt nicht erreicht und wird deshalb Ende April eingestellt."

Im Jänner 2015 lancierte die NZZ-Mediengruppe NZZ.at, zunächst unter der Leitung von Michael Fleischhacker, der die Agenden im November an Lukas Sustala übergab. Das Medium war das erste reine Digitalmedium in Österreich, das zunächst ausschließlich für zahlende Kunden zu Verfügung stand (das wurde später aufgeweicht).

"Mit viel Herzblut und einem engagierten Team haben wir als Erste in Österreich ein digitales Bezahlangebot lanciert. Wir haben das Produkt mehrmals weiterentwickelt, dennoch blieb es hinter unseren Erwartungen", wurde Veit Dengler, CEO der NZZ-Mediengruppe in einer Aussendung zitiert. Bis Ende September werden fünf Mitarbeiter von NZZ.at gekündigt, den Standort Wien behält die NZZ-Mediengruppe jedoch bei. "Die Entscheidung, NZZ.at einzustellen, ist keine Absage an die Internationalisierung, sondern an dieses Angebot in dieser Form", so Dengler.