Volbeat-Frontmann Michael Schon Poulsen beim Nova Rock in Nickelsdorf – wie jeder Österreich-Auftritt ein Highlight für die Band.

© /Florian Wieser

Nova Rock
06/15/2014

Höfliche Postkutschen-Räuber und bedrohliche Geister

Volbeat aus Dänemark wurden in Nickelsdorf einmal mehr umjubelt.

von Brigitte Schokarth

Ich habe keine Ahnung, wieso, aber in Österreich sind wir extrem erfolgreich. Herzlichen Dank dafür!"

Auch wenn Michael Schon Poulsen, Sänger, Gitarrist und Songwriter von Volbeat, nicht mehr genau weiß, ob es Österreich oder Deutschland war, das seiner dänischen Band die erste Platin-Ehrung außerhalb der Heimat bescherte, ist er sich im KURIER-Interview sicher: "Eure Fans sind extrem gut zu uns. Die Konzerte bei euch sind immer ein echtes Highlight." Der Auftritt am Eröffnungstag des Nova-Rock-Festivals in Nickelsdorf war da keine Ausnahme. Denn auch das jüngste Album, "Outlaw Gentlemen & Shady Ladies", hat in Österreich schon wieder Platin-Status erreicht.

Live-Blog von Tag 3

Schaurige Nacht

Mit diesem fünften Studio-Werk hat Elvis-Fan Poulsen den Sound runderneuert, Elemente aus Country und den Soundtracks zu Westernfilmen in seinen "Rockabilly-Metal" eingebaut. "Ich habe als Kind mit meinem Vater sehr oft solche Filme angeschaut", sagt er. "Das hat sich offenbar im Unterbewusstsein festgesetzt und ist jetzt wieder hochgekommen".

Einer der neuen Songs, "Room 24", bekam Anfang des Jahres sogar Grammy-Nominierung für "Best Metal Performance". Bekommen hat Poulsen den Award zwar nicht, stolz ist er trotzdem auf das Lied, das er gemeinsam mit dem dänischen Rocker King Diamond aufgenommen hat. Der Song schildert nämlich ein wahres Erlebnis.

"Ich war in einem Hotel – in Zimmer 24 –, bin mitten in der Nacht aufgewacht und konnte weder meine Arme noch die Beine bewegen. Es war auf einmal sehr kalt und ich hatte das Gefühl, dass irgend eine Art Geist auf meine Brust drückt und sagt, jetzt stirbst du!"

Poulsen versuchte, seine Frau aufzuwecken, doch die schlief fest. Irgendwie konnte er danach doch wieder einschlafen. Aber er wachte ein zweites Mal auf und erlebte das Phänomen noch einmal.

"Das war schon sehr beängstigend. Ich sprach später mit meinem Musiker-Kollegen King Diamond darüber und er erzählte mir, dass Wissenschafter das ,Schlaflähmung‘ nennen. Und weil wir ohnehin einmal gemeinsam etwas aufnehmen wollten, schrieben wir ,Room 24‘."

Doch nicht alle Texte von "Outlaw Gentlemen & Shady Ladies" sind so persönlich. Dem neuen Sound entsprechend ließ sich Poulsen auch von der Zeit des Wilden Westens inspirieren.

Höflich

"Mein Vater hatte all diese alten Videos aufgehoben, also habe ich daraus ein paar Revolverhelden genommen und ihnen einen Song gewidmet. Aber ich habe auch in Büchern gesucht, denn ich wollte eher Charaktere, die man nicht so gut kennt."

Einer davon ist in dem Song "Black Bart" verewigt: "Er war ein Postkutschenräuber, der dabei aber immer extrem höflich war. Er sagte mit vorgehaltener Pistole: ,Bitte werfen Sie die Geldbox runter!‘ Und er hinterließ immer Gedichte. Ein faszinierender Typ."

Bilder: Die Konzertfotos von Tag 1

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.