Hauptbild Rammstein

© Florian Wieser

Festival-Tagebuch
06/16/2013

Nova Rock: Beweis erbracht, Musik wurscht

Rammstein, KISS, Deichkind dominieren ein schwächlich besetztes Nova Rock.

von Guido Tartarotti

Es gibt ja seit Jahren die freche Unterstellung, dass die Musik bei großen Festivals bestenfalls ein nicht weiter störendes Hintergrundgeräusch sei. Auf ein Festival gehe man wegen des zwischen Schlammparty und Bungee-Jumping angesiedelten Drumherums. Wenn man dann um drei Uhr Früh, unterhaltungschemikalisch leicht gehandicapt, gemeinsam unter 20.000 Zelten das eigene sucht, kommt man sich halt menschlich rasch näher. Angeblich gibt es genug Besucher, die nur feiern und keine einzige Band sehen.

Das Line-up – also die Parade der im Angebot befindlichen Bands – des heurigen Nova Rock in Nickelsdorf kann man nicht anders interpretieren denn als Versuch, diese These zu beweisen. So schwächlich, so überraschungsarm, so wenig interessant war es noch nie.

Der einzige Knaller im heurigen Programm sind die Masken-Opas von KISS, die bei uns noch nie auf einem Festival gastierten, verlässlich die ganz große Rock-Kinderjause servieren und auch artig eine „Megashow“ versprochen haben. Doch ehrlicherweise muss man dazusagen: KISS verhalten sich zu real existierender Rockmusik so wie die Harlem Globetrotters zu richtigem Basketball. Strenge Maßstäbe darf man zwischen Blutspucken und Raketen-aus-der-Gitarre-abschießen nicht anlegen, vor allem nicht, wenn Paul Stanley seine inzwischen an eine schlecht geölte Tür erinnernde Stimme erhebt: Ich wurde erzeugt für lieben dich, Säugling!

Dass das durchgeknallte Hamburger Kunst-HipHop-Kollektiv Deichkind – nicht die größte, aber die interessanteste Band im Line-up – gleichzeitig mit KISS auf der zweiten Bühne spielt, muss als programmtechnische Gemeinheit gewertet werden.

Das große R

Die gemessen an der reinen Wasserverdrängung größte Band sind heuer Rammstein. Sie enttäuschten Freitag gegen Mitternacht nicht: Mehr Explosionen als bei einem Jerry-Bruckheimer-Film, dazu schwer mahlende Gitarren und das noch schwerer rollende „R“ von Sänger Till Lindemann.

Und dazu diese Bühnenshow, stets im Niemandsland zwischen Kasperltheater und „Wollt ihr den totalen Krieg?“ angesiedelt. Immer, wenn Keyboarder Flake bei „Mein Teil“ in den Kochtopf gesteckt wird, kann man sich des Gefühls nicht erwehren: Das Ganze ist pures Kabarett, nur kriegt es niemand mit. Und noch eine Frage drängt sich auf: Wie würden die ganz ohne Materialschlacht klingen, sagen wir, bei MTV Unplugged, barfuß, auf bunten Teppichen, mit Kerzenleuchtern als einzigem Pyro-Effekt?

Fazit: gute , aber sehr vorhersehbare Show.

Die Headliner-Show auf der zweiten Bühne durfte Hollywood-Schmusebär Jared Leto mit seiner Band Thirty Seconds To Mars übernehmen. Ein dreckiger Job – weil zur Hälfte die Völkerwanderung Richtung Rammstein einsetzte – aber jemand musste ihn ja machen.

Leto gewann den Preis für die schamloseste Anbiederung des Tages, indem er eine rot-weiß-rote Flagge schwenkte, dem Publikum erklärte, es lebe im schönsten Land der Welt, und es aufforderte: „Teach me how to speak Austrian!“ Sorry, but we speak German!

Letos Musik klingt ein bisschen wie die Simple Minds, mit den Mitteln des modernen Rock umgesetzt, sehr pathetisch, ein wenig auf Weltschmerz-Beschallung für traurige Facebook-Userinnen getrimmt, aber gut ins Ohr gehend. Alles sehr nett, würde er nicht ständig Sachen brüllen wie „Reckt eure geschlechtsverkehrenden Fäuste in die Luft!“

Aus, mehr ist nicht zu erzählen. Weiters spielten Durchschnitts-Kapellen wie Sabaton, Within Temptation oder die hochgradig nervenden Testosteron-Dodeln von Airbourne mit ihren lachhaften Schwanzrock-Posen.

Am Sonntag beschließen dann die interessanten, aber zuletzt etwas brustschwachen Kings Of Leon, die Nova-Rock-Fixgäste Korn und die stets überbewerteten Volbeat das Festival.(Runterscrollen um weiterzulesen)

Tag 2: Große Hitze beim Nova Rock

NOVA ROCK 2013: BESUCHER

NOVA ROCK 2013: BESUCHER

NOVA ROCK 2013: BESUCHER

NOVA ROCK 2013: BESUCHER

NOVA ROCK 2013: BESUCHER

besucher tag 2 - Nova Rock 2013 - florian wieser…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

NOVA ROCK 2013: BESUCHER

besucher tag samstag - Nova Rock 2013 - florian wi…

NOVA ROCK 2013: LUFTAUFNAHME

NOVA ROCK 2013: THE 69 EYES

AUSTRIA MUSIC

NOVA ROCK 2013: CRADLE OF FILTH

iamx - Nova Rock 2013 - florian wieser…

iamx - Nova Rock 2013 - florian wieser…

NOVA ROCK 2013: PARKWAY DRIVE / CROWD SURFER

NOVA ROCK 2013: PARKWAY DRIVE / CROWD SURFER

NOVA ROCK 2013: PARKWAY DRIVE /

NOVA ROCK 2013: PARKWAY DRIVE / CROWD SURFER

bauchklang - Nova Rock 2013 - florian wieser…

bauchklang - Nova Rock 2013 - florian wieser…

bauchklang - Nova Rock 2013 - florian wieser…

saint lu - Nova Rock 2013 - florian wieser…

saint lu - Nova Rock 2013 - florian wieser…

NOVA ROCK 2013: PARKWAY DRIVE / CROWD SURFER

Durstiger Baum

Ansonsten sind wie immer die Festival-Verkleidungen der Besucher besonders sehenswert. Die schönste heuer: ein junger Mann, der als Baum ging. Leider schwankte der Baum ziemlich – Bäume sind halt das Biertschechern nicht so gewöhnt.

Ach ja: Der anfangs erwähnte Beweis ist erbracht: Trotz schwachen Line-ups besuchen heuer über die drei Tage gerechnet 150.000 Menschen das Nova Rock.

Rammstein + 30 Seconds To Mars

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.