Kultur 06.03.2013

Maja Haderlap mit Rizzi-Preis ausgezeichnet

Austrian writer Maja Haderlap enjoys a break during the annual Festival of German Language Literature (Bachmannpreis) in Klagenf… © Bild: Reuters/HERWIG PRAMMER

Die Kärntner Autorin wurde für zukunftsweisende Initiativen auf dem Gebiet der interkulturellen Verständigung ausgezeichnet.

Die Kärntner Autorin Maja Haderlap wurde am Dienstag, mit dem Vinzenz-Rizzi-Preis für zukunftsweisende Initiativen auf dem Gebiet der interkulturellen Verständigung ausgezeichnet. Der Preis wurde vom Slowenischen Kulturverband in Klagenfurt und vom Zentralverband slowenischer Organisationen verliehen. "In Würdigung ihrer besonderen Verdienste und ihres herausragenden literarischen Engagements gegen Vorurteile, gegen politische Einflussnahme und gegen das Vergessen ist der Rizzi-Preis eine ehrenvolle Auszeichnung für Maja Haderlap", heißt es in der Aussendung.

Die große Bedeutung des Debütromans "Engel des Vergessens" sei die "einmalige Verarbeitung des Themas in literarischer Form und wichtig für das Bewusstsein der verwickelten Konflikte zwischen KärntnerInnen slowenischer und deutscher Muttersprache". Die Autorin habe mit ihrer literarischen Stimme einen kulturpolitischen Auftrag erfüllt, der zur "Deeskalation des nationalen Konflikts in Kärnten mehr beigetragen hat, als so manche aus politischem Kalkül und ohne Aussicht auf Verständigung durchgeführten politischen Aktionen". Benannt ist die Auszeichnung nach dem 1816 geborenen Humanisten und literarischen Vorkämpfer des Vormärzes, Vinzenz Rizzi. Im Jahr 2010 war Peter Handke mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Gratulationen kamen vonseiten des designierten Landeshauptmanns von Kärnten, dem SPÖ-Landesparteivorsitzenden Peter Kaiser: "Ich freue mich besonders, weil sie mit 'Engel des Vergessens' einen Solidaritäts-Bestseller geschaffen hat, der wie selten zuvor ein literarisches Werk einer Kärntner Autorin, mit dermaßen einfühlsamen und deutlichen Worten unmissverständlich klar gemacht hat, wie wichtig Respekt, Akzeptanz, Verständnis und ein gemeinsames Miteinander für den Zusammenhalt der solidarischen Gemeinschaft in Kärnten ist“, betonte Kaiser in einer Aussendung.

Erstellt am 06.03.2013