Kultur
05.12.2011

Lust und lustig: "6" im Dschungel Wien

"6", eine Performance mit Höhepunkten für Jugendliche ab 14, thematisiert im Dschungel Wien das "erste Mal". Authentisch und witzig.

Gmiatlich, irgendwie idyllisch sitzen die Fünf da auf einer plüschig wirkenden Bank, spielen Akkordeon und Ukulele. Im Hintergrund eine Palmenstrand-Tapete, quer über den Raum verteilt ein paar Grünpflanzen sowie Schubladen, die rumliegen und stehen - etliche mit Fotos beklebt. Über zwei aufgestellten Laden "thront" eine Nähmaschine. Die Jugendlichen beginnen über ihr erstes Mal zu reden. Eine unheimlich intime Atmosphäre - und das unter den Augen und Ohren von jeweils gut 200 Theaterbesuchern. Und nicht irgendwelche G'schichteln. Den Storys, die die Performance "6" im Dschungel Wien erzählt, haftet hohe Authentizität an.

Ungeniert und witzig

Das Tanz-, Theater-, Performance-Quintett redet ungeniert, lustvoll, teils witzig über "das Eine". Nie tief. Und genau so wenig abgehoben - weder auf einer Bienchen-und-Blumen- noch auf einer Ebene voller (pseudo-)intellektueller Begriffe, bei denen kaum wer was versteht. Einfach direkt, einfach klar.
Noch spannender als das Reden sind die tänzerischen und anderen Bewegungen und Aktionen - mal sehr berührend, mal sehr lustvoll, mal recht lustig - sehr treffend auch der Einsatz der Musik, ob Klassik, Hits wie 1000 Mal berührt oder Prince. Ach ja und eigene Songs vor allem der wunderschöne Gesang Oneka Schraders.

Ansteckend

Genial die Version des Donauwalzers, der in einem ziemlich an- und erregend bewegten ballettartigen Tanz, auch nie nur den funken von Peinlichkeit aufweist. Grandios auch die Szene, in der Janina Sollmann sechs Kunststofffrösche sich küssen und kopulieren lässt. Sie weist darauf hin, dass im wahren Froschkönig-Märchen der Verwandlung nicht ein Kuss, sondern der Wurf an die Wand vorausgeht. Doch ihre Frosch-Wand-Wurf - bleibt ohne Erfolg. Bleibt er das? "Du hast drei Versuche!", erfährt sie und ...
Mehr sei nicht verraten. Die knapp mehr als einstündige Tanz-, Theater-Performance (ab 14) lebt von vielen Assoziation - und davon, dem Thema lustig und lustvoll zu begegnen, sich anstecken zu lassen von der positiven Energie.

Infos

CAST & CREW
Künstlerische Leitung:
Janina Sollmann, Gabriele Wappel
Bühne:Michael Haller
Technische Leitung, Lichtdesign: Silvia Auer
Stückentwicklung und Performance: Michael Haller, Oneka Schrader, Janina Sollmann, Kajetan Uranitsch, Gabriele Wappel
Coach: Frans Poelstra
Sexualtherapeutische Begleitung: Sandra Gathmann, Carina Kober
Produktionsleitung: Madlene Feyrer, Elisabeth Laufer

Aufführungen:
Mittwoch, 8. Juni, 10.30 Uhr
Donnerstag, 9. Juni, 10.30 und 19.30 Uhr
Freitag, 10. Juni, 10.30 und 19.30 Uhr

DSCHUNGEL WIEN
MuseumsQuartier, 1070, Museumsplatz 1
Telefon: (01) 522 07 20-20