Kultur 21.07.2017

Linkin Park: Musikwelt trauert um Chester Bennington

Chester Bennington während des "Nova Rock 2017" © Bild: APA/HERBERT P. OCZERET

Kollegen reagieren geschockt auf die Todesmeldung.

"Ohne Worte. Untröstlich. Ruhe in Frieden, Chester Bennington", twitterte die Band Imagine Dragons. "Wirklich das eindrucksvollste Talent, das ich jemals live gesehen habe. Stimmenbestie", schrieb R&B-Sängerin Rihanna auf Instagram. "Er und Linkin Park waren die freundlichsten Leute, die du hoffen konntest zu treffen", twitterte Rock-Musiker Ryan Adams.

Chester Bennington wurde gestern leblos in seinem Haus in der Nähe von Los Angeles gefunden – der Linkin-Park-Sänger wurde nur 41 Jahre alt. Bandkollege Mike Shinoda bestätigte die traurige Nachricht auf Twitter: "Geschockt und untröstlich, aber es ist wahr. Ein offizielles Statement wird erscheinen, sobald wir eines haben." In der Zwischenzeit hat die Band ihre Social-Media-Kanäle aktualisiert: Auf den Profilbildern ist Bennington inmitten von Fans zu sehen, Tausende kommentierten.

Laut Medienberichten soll es Suizid gewesen sein, genauere Untersuchungen werden folgen. Der Musiker hatte in der Vergangenheit wiederholt mit Alkoholproblemen und Depressionen gekämpft. Noch im Juni war er am Nova Rock aufgetreten. Nur wenige Stunden vor Bekanntwerden der Todesmeldung veröffentlichte die Band ein neues Musikvideo. Bennington hinterlässt eine Frau und sechs Kinder.

spunQ image #276325475
Chester Bennington während des "Nova Rock 2017" © Bild: APA/HERBERT P. OCZERET
( kurier.at ) Erstellt am 21.07.2017