"Life Guidance": Blick in die Zukunft der Kontrollgesell­schaft

Filmseite…
Foto: /Stadtkino Fritz Karl soll "Selbstkorrektur" üben: "Life Guidance"

Dystopie in Wien.

Den Blick, den die österreichische Regisseurin Ruth Mader in die nahe Zukunft wirft, ist düster: In ihrem frostig-dystopischen Krimi verwandelt sie Wien in ein kaltes Pflaster strenger Klassengegensätze. Der Gemeindebau dient als Schlafhochburg für die Unterschicht, stattliche Villen beherbergen die Großverdiener. Fritz Karl als elitärer Top-Manager gerät in die Krise, als ihm ein sinister grinsender Vertreter einer Versicherungsagentur namens "Life Guidance" seine Hilfe zur "Selbstkorrektur" anbietet. Ruth Mader entwirft in starren, streng komponierten Bildern die Vision einer inhumanen Kontrollgesellschaft – als unterkühlten und bewusst leblosen Thriller.

INFO: Ö 2917. 101 Min. Von Ruth Mader. Mit Fritz Karl, Florian Teichtmeister, Petra Morzé.

KURIER-Wertung:

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?