© gemeinfrei

Bundesweit
04/14/2014

Kunstwettbewerb zum Thema Georg Trakl ausgeschrieben

Preis des Landes Salzburg für Arbeiten zum "späten Trakl" ist mit 4.000 Euro dotiert.

Die Kulturabteilung des Landes Salzburg hat einen Wettbewerb in Bildender Kunst zum Thema Georg Trakl ausgeschrieben. Gesucht werden Grafiken, Öl-Malereien, Skulpturen, Fotografien, Videos oder Installationen, in denen das späte literarische Werk von Georg Trakl reflektiert wird oder in denen sich die Künstler mit der Biografie Trakls auseinandersetzen.

Eingeladen sind alle Künstler, die seit zumindest fünf Jahren in Österreich leben. Der Wettbewerb ist mit 4.000 Euro dotiert. Die Frist für Einreichungen endet am 31. Juli. Eine Jury wird die 15 bis 20 interessantesten Arbeiten auswählen und zu der Ausstellung "Der späte Trakl" in der landeseigenen "Galerie im Traklhaus" zusammenstellen. In einer zweiten Bewertungsrunde wird sich die Jury dann in der Ausstellung auf den Preisträger festlegen. Gezeigt werden soll diese reflektierende Trakl-Werkschau von 19. September bis 8. November.

Der Salzburger Dichter Georg Trakl (1887-1914) gilt als einer der bedeutendsten Vorkriegs-Lyriker des Landes. An Leben und Schaffen Trakls wird 2014 in Salzburg mit einer Reihe von Kulturveranstaltungen erinnert.

INFO: Die Arbeiten sind unter dem Betreff "Ausstellung Georg Trakl" an die Abteilung 12 des Landes, Referat Kulturförderung, Kulturbetriebe und Kulturrecht, Postfach 527, 5010 Salzburg, zu senden. Der genaue Ausschreibungstext kann auf der Homepage des Landes Salzburg, www.salzburg.gv.at, abgerufen werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.