Kultur
03.09.2017

Kern/Leitner-Urlaub: Stiftungsrat fordert ORF-Maßnahmenkatalog

ÖVP-Fraktionsleiter Zach sieht Wrabetz in der Verantwortung

Die privaten Berührungspunkte von ORF-"Sommergespräche"-Moderator Tarek Leitner und SPÖ-Chef Christian Kern erreichen nun auch das oberste ORF-Gremium. Für ÖVP-Fraktionsleiter im Stiftungsrat, Thomas Zach, bestehen "noch vor Start des intensivwahlkampfs Zweifel an der Objektivität der Berichterstattung des ORF", wie er dem KURIER sagte. Er sieht den ORF-Generaldirektor, Alexander Wrabetz, in der Pflicht. Er fordert umgehend einen Maßnahmenkatalog zur Sicherstellung der Objektivität im laufenden Wahlkampf. Vor dem morgigen "Sommergespräch" mit Kern hatte die ÖVP einen gemeinsamen Urlaub mit Leitner aufs Tapet gebracht.

" Wrabetz hat die Informationsverantwortung Anfang diesen Jahres persönlich an sich gezogen und scheitert nun daran, für eine objektive und faire Berichterstattung bei den Wahlen zu sorgen", kritisiert Zach.

Für den Stiftungsrat ist "in dieser heißen Phase des Wahlkampfs schon der Anschein von mangelnder Äquidistanz ein Problem für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk". Der Generaldirektor als Infochef des ORF sei gefordert, "die Schlagseite, die er erzeugt hat auch wieder zu beheben." Wrabetz müsse beweisen, "dass es keinen Zweifel an der Ausgewogenheit der Berichterstattung geben kann".