Kultur 09.03.2012

Karl Valentin hat Krach mit seinen Frauen

Am Weltfrauentag hatte im Wiener Kosmos Theater "Sehr geehrter Zuschauerraum" Premiere.

Mit einer passenden Premiere beging das Wiener Kosmos Theater den Welttag der Frau am 8. März. In "Sehr geehrter Zuschauerraum" geht es nämlich auch um Karl Valentin. Aber eigentlich darum, was Liesl Karlstadt und seine anderen Frauenzimmer, mit "dem Weiberer, dem ausg’schamten", dem Narren, in den sie sich alle vernarrten, mitmachten.
Burgschauspielerin Elisabeth Augustin hat den Abend, der Biografisches und Sketche verbindet, gestaltet. Und zwar ausschließlich aus Karl Valentins Texten. "Der Firmling", "Die Orchesterprobe" und die Diskussion um die "Semmelnknödeln" sind Teil des Programms.
Aber ebenso seine vom Sterben der Geschwister überschattete Kindheit, sein Pendeln zwischen Ehefrau und Geliebten und sein sich Zu-Tode-Frieren in einer Theatergarderobe.
Spielerisch und gesanglich glänzen Florentin Groll als Valentin, Vera Borek als seine Mutter, Sylvia Haider als ungeliebte Gattin und Julia Cencig als "Pantscherl". Gabriele Schuchter ist als Liesl Karlstadt das Zentrum des Abends. Zu sehen bis 24. 3.

KURIER-Wertung: **** von *****

( Kurier ) Erstellt am 09.03.2012