© EPA

Geständnis
10/20/2014

James Blunt findet "You're Beautiful" nervig

Der Popstar erklärt in einem Interview, dass er über seine "über-emotionalen Songs" hinweg sei.

Der britische Musiker James Blunt findet seinen Hit "You're Beautiful" "nervig". "Dieses eine Lied, 'You're Beautiful', wurde den Leuten aufgezwungen, bis es nervte, und dann fingen die Leute an, den Sänger mit dem Titel zu identifizieren", sagte er der Zeitschrift Hello!. Das Marketing für seine gesamte Musik sei deshalb auf Frauen ausgerichtet worden, wodurch er männliche Fans verloren habe.

Blunt betonte, der Erfolg mit einem Welthit habe auch für ihn persönlich eine Kehrseite. Die Werbe-Leute hätten ihn als "irrsinnig ernst" dargestellt, was er überhaupt nicht sei, klagte Blunt. "Ich habe eine Reihe von über-emotionalen Songs, für die ich bekannt bin - aber ich denke, darüber bin ich jetzt hinweg", sagte der Musiker.

Blunt, der vor seiner Karriere als Sänger als NATO-Soldat im Kosovo kämpfte, schaffte 2005 mit "You're Beautiful" seinen musikalischen Durchbruch. Darin erzählt er von seinen Gefühlen, als er seine ehemalige Freundin zufällig in der Londoner U-Bahn mit einem anderen Mann sieht. Der Hit führte von den USA bis Australien die Chartlisten an und war in insgesamt zehn Ländern Nummer eins. Allein in den USA wurde die Single mehr als drei Millionen Mal verkauft, das Album "Back to Bedlam" erhielt weltweit Platin-Status.

Musiker, die ihre Hits auf die "Schwarze Liste" setzten

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.