Kultur
24.01.2018

JaJaJa-Festival im WUK

Newcomer aus Skandinavien stellen sich im WUK vor – darunter: Velvet Volume.

Bei den Lachmis klingt Hausmusik nicht nach Kelly Family. Nein, im Wohnzimmer der Lachmis werden auch nicht das Hackbrett, Akkordeon oder die Blockflöte gespielt, sondern die Röhrenverstärker aufgedreht. Auf Vollgas. Durch sie jagen Naomi und Noa ihre Gitarren-Riffs. Begleitet werden sie dabei von ihrer Schwester Nataja, dem Nesthäkchen der Familie, die beherzt das Schlagzeug verdrischt. "Wir machen einfach unser Ding", wir das Trio, das unter dem Namen Velvet Volume auftritt, zitiert. Ihr Ding ist der Rock ’n’ Roll. Diesen versuchen die Schwestern in einer erfrischenden Art und Weise darzubieten. Dabei legen sie Wert auf Lautstärke, schnittige Gitarrensounds und schnelle Rhythmen.

Ihr Debütalbum "Look Look Look!" (2017) nahmen die Schwestern in ihrer Heimatstadt Aarhus in einem leeren Schwimmbecken auf. Bei den Studiosessions wurde nicht lange herumgefackelt, sondern meist alles live in einem Take eingespielt. Gesungen wird über kaputte Beziehungen und die Ungerechtigkeiten dieser Welt. "Wir schreiben unsere Texte immer dann, wenn wir frustriert sind." Beim Musizieren können sie die Realität ausblenden. Songs schreiben und Musik machen sei befreiend. "Wir können so all diese Spannungen und depressiven Gefühle in etwas Schönes, in Musik umwandeln", sagt das Trio unisono.

Velvet Volume kommen am Freitag, den 26. Jänner, im Rahmen des JaJaJa-Festivals ins WUK. Dieser seit 2010 ausgetragene Konzertabend bringt meist noch unbekannte Künstler aus Skandinavien nach Wien. Es ist also eine Art Blind Date, bei dem alles und nichts passieren kann. Ob man danach also enttäuscht, oder glücklich mit einer Platte unter dem Arm den Heimweg antreten wird, wird sich weisen. Neben Velvet Volume treten noch Norwegens neuestes Indie-Aushängeschild Pom Poko, die finnische Rockband The Holy, die isländischen Hip-Hopper Úlfur Úlfur und der dänische Songwriter Goss auf, der mit seiner Mischung aus Soul und Pop das Line-up komplettiert.

Beginn: 19.30 Uhr.