© APA/ORF/THOMAS RAMSTORFER

Kultur
09/11/2012

Investor will ORF-Standorte kaufen

In die Debatte um den künftigen Sitz des ORF kommt Bewegung: Ein Projektentwickler legte ein Angebot vor.

von Anna Gasteiger

Es schien schon, als wäre das Schicksal des ORF-Standortes entschieden: Die Zeichen standen auf Verbleib am Küniglberg – sollten nicht doch noch Erkenntnisse auftauchen, die einen Umzug notwendig machen. Nun könnte sich die Causa doch noch einmal um 180 Grad gedreht haben.

Der Wiener Projektentwickler Bondi Consult und der internationale Investor Morgan Stanley befinden sich in Verhandlungen mit dem ORF, wie Bondi Consulting bestätigte. Am Montag soll es ein Gespräch mit den ORF-Chefs gegeben haben.

Konkret handelt es sich KURIER-Informationen zufolge um ein 70-Millionen-Euro-Angebot für die Liegenschaften Küniglberg, Rosenhügel (jeweils im teuren 13. Wiener Gemeindebezirk) und Argentinierstraße (Wien 4). Außerdem umfasst das Projekt die Errichtung eines neuen ORF-Zentrums in St. Marx; bis zur Fertigstellung könnte der ORF überlegen, ob er das Objekt dann kaufen oder mieten will.

Die Standorte Küniglberg, Rosenhügel und Argentinierstrasse würden sofort gekauft und an den ORF zwischenvermietet. Unmittelbar nach Vertragsunterzeichnung würde ein Beitrag für die Standortssicherungsmaßnahmen und ein Anteil am Gesamtverkaufspreis fließen. Bei erfolgreicher Verwertung wäre der ORF zudem am Gewinn beteiligt.

Der Verkauf der Rosenhügel-Studios steht ohnehin auf der Agenda: Mit dem rund 32.000 Quadratmeter großen Areal will der ORF mindestens zehn Millionen Euro erlösen und die laufende Sanierung des ORF-Zentrums am Küniglberg finanzieren.

Interesse

Die Gespräche mit dem ORF seien "sehr vernünftig und konstruktiv" verlaufen, heißt es bei Bondi Consult. Ein verbindliches Angebot liege noch nicht vor. Die ORF-Chefs hätten sich interessiert gezeigt – und auf die Debatte in den Gremien verwiesen.

Gestern, Montag, tagte der Finanzausschuss des ORF-Stiftungsrats, am Donnerstag tritt der gesamte ORF-Aufsichtsrat zusammen.

Vor dem Sommer hatte der Stiftungsrat ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz damit beauftragt, einen klaren Standpunkt in Sachen Standort zu formulieren. Der Antrag, den Wrabetz letzte Woche verschickt hatte, enthielt den Vorschlag, die Standorte am Küniglberg zu konzentrieren – Herzstück soll ein trimedialer Newsroom sein.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Hintergrund

  • Hauptartikel

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.