Kultur
07.01.2013

Ideen für ein Kulturviertel am Bahnhof

Spiel, Musik und eine Prise Guggenheim: Auch abseits des Wien Museums gibt es große Pläne für Kulturinstitutionen am neuen Bahnhof.

Die Stationsdurchsage in der S-Bahn lautet seit Kurzem nicht mehr „Südbahnhof“, sondern „Quartier Belvedere“. Was dieses Quartier sein soll, wissen die wenigsten – klafft an seiner Stelle doch eine riesige Baugrube.

Das Investorenkonsortium, das die Grundstücke rund um den Wiener Zentralbahnhof entwickelt, hat freilich genauere Vorstellungen. Kulturinstitutionen spielen dabei eine zentrale Rolle – unabhängig davon, ob das geplante neue Wien Museum nun in dem Quartier erbaut wird oder nicht. Neben Beteiligungen heimischer Institutionen wie dem Linzer Ars Electronica Center (AEC), oder dem Österreichischen Filmmuseum ist dabei auch ein neuartiges „Kunstkaufhaus“ im Gespräch.

„Es soll nicht nur ein Büroviertel sein, das ist der erklärte Wunsch“, sagt Günter Hofmann, Leiter der Projektsteuerung bei der Erste Group Immorent. Von Projektbeginn an sei ein großer Kulturbau zwischen Bahnhof und Gürtel vorgesehen gewesen. Im siegreichen Wettbewerbsentwurf der Architekten Jabornegg & Pálffy steht dieser Bau als „Kultur-Kubus“ an einer Art Hauptplatz.

Der Kultur-Würfel

Wie Architekt András Pálffy gegenüber dem KURIER erläutert, werde der Kultur-Würfel aber noch seine Form ändern: Derzeit prüfe sein Büro, wie das geplante Gebäude einerseits prominenter erscheinen und andererseits die vielen geplanten Nutzungen unter ein Dach bringen könnte.

Im Vorjahr führte eine Expertengruppe „Sondierungsgespräche“ zu einer kulturellen Bespielung des Kubus. Es gehe dort um „offene Kulturvermittlung“, nicht darum, „eine Burg hinzubauen, wo nur innen Kultur ist und man Eintrittskarten lösen muss, um hineinzudürfen“, sagt AEC-Chef Gerfried Stocker zum KURIER.

Auch der „Verein für digitale Spielkultur“ Subotron, die Viennale, die Erste Stiftung und die Uni für Musik und Darstellende Kunst zählen zu den potenziellen „Key Playern“ des neuen Kultur-Bahnhofsviertels. Das RSO, das auf der Liste der Experten aufscheint, dementierte gegenüber dem KURIER seine Beteiligung; das Filmmuseum bestätigte, dass es darüber nachdenke, sein bisher nicht öffentliches Archiv in ein zugängliches Studienzentrum mit Bibliothek in den Kulturbau zu verlegen.

Mister Guggenheim

Zuletzt wurde noch Thomas Krens mit einer Nutzungsstudie beauftragt: Als jener Mann, der die Guggenheim-Museen zur globalen Marke machte, ist er der Experte für große Visionen an der Grenze von Kunst und Wirtschaft. „Er entwickelt in verschiedenen Städten etwas, das er ,Cultural Department Stores‘ nennt“, erzählt Markus Spiegelfeld, Architekt und verantwortlich für die Steuerung der Kultur-Projekte. „Das sind mehr oder minder neutrale Ebenen, mit lokalen, internationalen Kulturinstitutionen, gemischt mit Gastronomie, Verkaufs-und anderen Flächen.“ Mitte Februar soll Krens sein Konzept den Entwicklern präsentieren.

Bis dahin könnte auch schon feststehen, wo das neue Wien Museum gebaut wird: Nach wie vor wird der Standort am Schweizergarten geprüft. Die Erste Immorent hält das Grundstück, auf dem eigentlich ein Wohnbau vorgesehen ist, derzeit frei. Da den Planern der Stadt Wien für das Museum ein markanter Einzelbau vorschwebt, müssten auch die derzeit hinter dem Standort geplanten Türme niedriger gebaut werden. „Wir hätten einen Flächenverlust, würden das aber in Kauf nehmen“, sagt Hofmann.

Lernen von Linz

Bis tatsächlich gebaut wird, sollen – beginnend im heurigen Sommer – brachliegende Flächen mit Kultur bespielt werden. Geplant ist unter anderem ein Projekt nach Vorbild des „Gelben Hauses“: Während des Kulturhauptstadtjahres 2009 wurde in Linz auf einer Autobahn-Unterführung ein temporäres Kulturzentrum mit Mitmach-Angeboten für Anrainer eingerichtet. Für Architekt Spiegelfeld ist es ein erster Schritt: „Wir müssen beginnen, das Ganze mit Emotionen zu besetzen.“

Der neue Hauptbanhnhof: Das Prestigeprojekt der ÖBB

Wiener Hauptbahnhof: Das Prestigeobjekt der ÖBB

1/12

APA/HERBERT PFARRHOFERAPA7177230-3 - 23032012 - WIEN - ÖSTERREICH: Themenbild - Blick auf die Dachkonstruktion über den Bahnsteigen bei dem im Bau befindlichen Hauptbahnhof am Donnerstag, 8. März 2012, in Wien. In rund einem Jahr werden die ersten Züg

dapdEin Logo der Oesterreichischen Bundesbahnen (OeBB) steht am Mittwoch (04.04.12) in Wien auf dem Dach des neuen Hauptbahnhofes. Die Gleisluecke zwischen Sued- und Ostbahn wurde am Mittwoch durch die Fertigstellung des ersten Durchfahrtsgleises geschlos

APA/HERBERT PFARRHOFERAPA7177244-4 - 23032012 - WIEN - ÖSTERREICH: Themenbild - Blick auf die Dachkonstruktion über den Bahnsteigen bei dem im Bau befindlichen Hauptbahnhof am Donnerstag, 8. März 2012, in Wien. In rund einem Jahr werden die ersten Züg

dapdBauarbeiter warten am Mittwoch (04.04.12) am neuen Hauptbahnhof in Wien auf die Fertigstellung des ersten Durchfahrtsgleises. Die Gleisluecke zwischen Sued- und Ostbahn wurde am Mittwoch geschlossen. Der aktuellen Planung zufolge sollen ab dem 6. Augu

APA/GEORG HOCHMUTHAPA7454376-2 - 04042012 - WIEN - ÖSTERREICH: THEMENBILD - Blick auf einen Aufgang zu den Bahnsteigen des Hauptbahnhofes am Mittwoch, 04. April 2012, in Wien. Rund 100 Kilometer Gleise werden bis zur Eröffnung der zentralen Station im D

APA/HERBERT PFARRHOFERAPA7177348-3 - 23032012 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT CI - Themenbild - Gleisanlage bei dem im Bau befindlichen Hauptbahnhof am Donnerstag, 8. März 2012, in Wien. In rund einem Jahr werden die ersten Züge durch den Wiener Haupt

APA/ROLAND SCHLAGERAPA2699790-3 - 09082010 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT CI - Übersicht am Montag, 09. August 2010, über einen Teil der Baustelle für den Wiener Hauptbahnhof in Wien-Favoriten. APA-FOTO: ROLAND SCHLAGER

dapdDie Baustelle des neuen Hauptbahnhofes in Wien, aufgenommen am Freitag (10.09.10) in Wien vom Bahnorama-Turm der OeBB. Foto: Hans Punz/dapd

dapdDer "Bahnorama-Turm" mit Aussichtsplattform auf der Baustelle des neuen Hauptbahnhofes in Wien, aufgenommen am Freitag (10.09.10). Foto: Hans Punz/dapd

APA/HERBERT NEUBAUERAPA2742867-2 - 19082010 - WIEN - ÖSTERREICH: Bauarbeiter auf der Baustelle des neuen Wiener Hauptbahnhofes fotografiert am Donnerstag, 19. August 2010. APA-FOTO: HERBERT NEUBAUER

APA/HERBERT PFARRHOFERAPA8953732-2 - 06082012 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT CI - Ein ÖBB Zug fährt entlang eines Bahnsteigs des im Bau befindlichen Hauptbahnhof am Montag, 6. August 2012, in Wien. Seit heute fahren rund 120 Personenzüge täglich du

öbb, solardach hauptbahnhof