© Hundreds

Konzert
04/22/2014

Der Zirkus im Kopf, der Hase am Dach

Hundreds aus Deutschland stellen im Wiener WUK ihr neues Album "Aftermath" vor.

Das Wort ,Aftermath‘ hat schon auch eine positive Bedeutung!" Eva Milner, Sängerin der deutschen Band Hundreds dementiert im Interview mit dem KURIER, dass der Titel des zweiten Albums auf die Nachwehen des Erfolges des ersten Albums anspielt.

2010 veröffentliche das Geschwister-Duo das Debüt-Album "Hundreds": Synthesizer, Percussion, Klavier und Evas Singstimme – nichts Außergewöhnliches von den Zutaten her, aber erstaunlich in der Wirkung.

Ein melancholischer, düsterer Sound war das.Aber auch mit viel Raum zum Träumen. Und er war von Evas Duo-Partner und Produzent Philipp Milner raffiniert mit atmosphärischer Klangmalerei durchzogen worden.

Ein Sound, für den Hundreds in Deutschland gefeiert wurden. Auch zu internationalen Festivals waren sie geladen, etwa dem renommierten SXSW in Texas. Es gab Auftritte in Paris und London und allen anderen Ländern "rund um Deutschland".

Selbstzweifel

All das hatte Nachwirkungen. Eva, die Sozialarbeiterin ist und früher mit Kindern Musik machte, hatte Selbstzweifel. "Das erste Album haben wir in unserem Kämmerchen gemacht und waren überrascht, dass es so eine Resonanz gefunden hat. Deshalb kam nach der Tour die Frage, wie geht es weiter? Bin ich Künstlerin? Und wenn, was habe ich noch zu sagen?"

Weil sie nach der Tour auch nicht gleich wieder kreativ sein konnte, sagt Eva, nagten die Selbstzweifel schon stark an ihr. "Ich hatte am Anfang eine Phase, in der ich mehr an mir herumanalysiert als Musik gemacht habe. Das war sicher eine Nachwirkung des Erfolges. Aber das war auch verflogen, als ich den ersten Song ,Circus‘ über genau diesen Zirkus im Kopf geschrieben hatte. Deshalb sehe ich den Titel ,Aftermath‘ als Abschluss des Alten und Beginn von etwas Neuem." Inspiriert wurde Textautorin Eva beim Neustart vom Ortswechsel. Aufgenommen wurde nicht mehr in Hamburg sondern in Philipps Haus am Land und Eva findet: "Man hört in ,Aftermath‘ den Wald!"

Auch Bücher lieferten Ideen: "Rabbits On The Roof" ist eine Hommage an "The Waves" von Virginia Woolf. Und der Autor John Burnside hat die mystischeren Texte geprägt. Denn den liebt Eva, "weil er viel über Zwischenwelten schreibt".

Info: Hundreds live: Dienstag, 22. April im Wiener WUK. Karten gibt es an der Abendkasse.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.