So sah Paul McCarthys Skulptur aus, bevor ihr die Luft ausging.

© APA/EPA/CHRISTOPHE KARABA

#PlugGate
10/21/2014

Hollande rügt Angriff auf Pariser Tannenbaum-Dildo

Der an ein Sexspielzeug erinnernde Skulptur auf dem Pariser Vendôme-Platz wurde die Luft ausgelassen.

Der französische Staatspräsident Francois Hollande hat die Zerstörung des umstrittenen Tannenbaum-Kunstwerks des US-Künstlers Paul McCarthy in Paris kritisiert. "Frankreich wird immer den Künstlern zur Seite stehen, so wie ich an der Seite von Paul McCarthy stehe", sagte Hollande am Montag in Paris. Frankreich dürfe nicht der "Ignoranz und Intoleranz" nachgeben, sagte der Präsident am Rande der Einweihung des Pariser Kunstmuseums Stiftung Louis Vuitton.

So lief das Pariser "PlugGate" ab

Die eigenwillige Tannenbaum-Skulptur McCarthys auf der eleganten Pariser Place Vendôme war in der Nacht auf Samstag, nur zwei Tage nach ihrer Errichtung, angegriffen worden. Vandalen ließen dem 24 Meter hohen, aufblasbaren Werk des US-Künstlers die Luft ausgehen. Das Kunstwerk war zuvor scharf kritisiert worden, viele Franzosen sahen sich an ein überdimensioniertes Sex-Spielzeug erinnert. Ihm sei aufgefallen, dass ein Analdildo und ein Tannenbaum eine ganz ähnliche Form hätten, hatte McCarthy selbst über seine Inspiration zu dem Kunstwerk gesagt. Aus Angst vor weiteren "potenziellen Problemen" soll das Kunstwerk nicht wieder aufgerichtet werden. Die Skulptur war anlässlich der Internationalen Messe für zeitgenössische Kunst im Pariser Zentrum präsentiert worden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.