Dieses Türschild stammt von Gurlitts Wohnhaus in Salzburg. Die Polizeiaktion fand allerdings in München statt.

© Reuters/DOMINIC EBENBICHLER

gurlitt
04/22/2014

Gurlitt-Anwälte betrachten Beschwerde als erledigt

Die Beschwerde gegen die Beschlagung der Schwabinger Kunstsammlung habe ihren Zweck erfüllt.

Die Anwälte des Kunsthändler-Sohnes Cornelius Gurlitt betrachten ihre Beschwerde gegen die Beschlagnahme der Schwabinger Kunstsammlung als erledigt. "Wir haben erreicht, was wir wollten", sagte Gurlitts Sprecher.

Eine offizielle und formelle Rücknahme der Beschwerde, die Gurlitt und seine Anwälte Anfang des Jahres gegen die Maßnahmen der Staatsanwaltschaft Augsburg eingelegt hatten, sei aber nicht möglich.

Am 7. April hatte Gurlitt der Bundesregierung und dem Freistaat Bayern vertraglich zugesichert, seine millionenschwere Sammlung auch nach dem Ende der Beschlagnahme von Experten untersuchen zu lassen und unter Nazi-Raubkunstverdacht stehende Werke gegebenenfalls zurückzugeben. Daraufhin hob die Staatsanwaltschaft Augsburg die Beschlagnahme auf und gab die Werke frei.

In der Begründung bezog sich die Behörde auch auf neue Erkenntnisse aus der Beanstandung der Gurlitt-Anwälte. "Die Beschwerde hat ihren Zweck erfüllt", sagte Gurlitts Sprecher.

Wann die Rückgabe stattfinden soll und wo die Bilder dann unterkommen, dazu wollen sich Gurlitts Berater weiterhin nicht äußern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.