Kultur 12.03.2014

Grazer Springfestival in Konkurs

Ein Event beim Springfestival in der Helmut List Halle © Bild: APA/Tim Ertl

Über das Festival für elektronische Musik wurde ein Insolvenzverfahren verhängt.

Das Grazer Springfestival - seit dem Jahr 2000 ein Fixtermin für Fans elektronischer Musik und Kunst - hat am Mittwoch in Graz ein Insolvenzverfahren eingeleitet. Georg Ebner vom Kreditschutzverband von 1870 bestätigte einen entsprechenden Bericht der Kleinen Zeitung Digital. Ihm zufolge hatte ein Gläubiger den Antrag auf ein Konkursverfahren am Landesgericht gestellt.

In Konkurs ist demnach die "Friends Of Spring Projektentwicklungs GmbH", die sich um die Organisation der Veranstaltung kümmert. Dort war Mittwochnachmittag niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Laut Ebner gab es vorerst noch keine Details über die finanzielle Gebarung der Gesellschaft. Diese müssten erst von den Eigentümern eingeholt und geprüft werden. Unklar ist damit auch, ob das anstehende Festival von 23. Mai bis 1. Juni stattfinden kann.

Veranstalter schon länger in Schwierigkeiten

Der Veranstalter des "Spring", Stefan Auer, bestätigte gegenüber der APA, schon länger in Schwierigkeiten und mit Stadt und Land "erfolglos" in Gesprächen gewesen zu sein. Der Miteigentümer der insolventen "Friends Of Spring Projektentwicklungs GmbH" hofft auf eine Fortführung des Festivals, "aber ohne mich als Veranstalter", fügte er hinzu.

Eine Fortführung der GmbH sei jedenfalls nicht geplant. Die Überschuldung liege im sechsstelligen Bereich. Als Ursachen nannte er "Altlasten" aus den Jahren 2010 und 2011, die durch Kostensteigerungen etwa bei Mieten entstanden seien. 2012 sei ein sehr gutes Jahr gewesen und auch 2013 war seiner Einschätzung nach "okay, aber nicht gut genug." Die Besucherzahlen hätten sich nicht entsprechend den Rahmenbedingungen mitentwickelt.

Erstellt am 12.03.2014