Kultur
05.12.2011

George Michael fällt für restliche Tour aus

Der Popstar kann im Jahr 2011 kein Konzert mehr geben. Er befindet sich noch immer im Wiener AKH. Auf die Therapie spricht er laut den Ärzten an.

Der britische Pop-Star George Michael fällt für den Rest seiner geplanten Tournee aus. Der Stopp erfolgt infolge einer Lungenentzündung, die sich der Sänger zugezogen hat und wegen der er während seines Aufenthalts in Wien ins AKH in die Universitätsklinik für Innere Medizin I eingeliefert worden ist. Dies geht aus einer Presseaussendung des AKH vom Freitagabend hervor. Michael hatte sich offenbar in intensivmedizinischer Behandlung befunden.

George Michael hätte am Montag in Wien ein Konzert geben sollen. Dieses wurde krankheitsbedingt abgesagt. Als Resultat der Ereignisse in Wien werden nun "alle britischen Termine der Europäischen Symphonica-Tour verschoben", so eine Erklärung des Managements. Die Tour hätte den Sänger gemeinsam mit einem Orchester noch für elf Termine nach Großbritannien geführt. Sein Konzertjahr wollte er mit drei London-Shows von 16. bis 19. Dezember beschließen. Man diskutiere und überlege derzeit die Möglichkeiten, die Tournee-Termine neu zu organisieren. Karteninhaber sollten ihre Tickets behalten.

Schwere Lungenentzündung - Zustand stabilisiert

"George Michael hat eine schwere, außerhalb des Spitals erworbene Lungenentzündung und wird als stationär aufgenommener Patient behandelt. Sein Zustand hat sich stabilisiert, er spricht auf die Therapie an. Vom derzeitigen Standpunkt her kann der Zeitpunkt bis zu seiner Wiederherstellung nicht bestimmt werden. Aber er wird nicht fähig sein, den Rest seiner Tournee zu absolvieren. Abseits der medizinischen Behandlung sind absolute Ruhe und Zurückhaltung unumgänglich", zitierte die Aussendung des Managements von George Michael die behandelnden Ärzte, federführend Christoph Zielinski, Chef der Medizinischen Universitätsklinik I am Wiener AKH und Thomas Staudinger von der Intensivstation der Klinik.

"George Michael hat eine Lungenentzündung und andere Spekulationen bezüglich seiner Erkrankung sind unbegründet und unwahr. Er bekommt exzellente medizinische Hilfe, spricht auf die Behandlung an, sein Zustand bessert sich langsam", hieß es in der Erklärung vonseiten des Managements des Pop-Stars.

Tagsüber vereinzelt Fans

Im AKH fanden sich in den vergangenen beiden Tagen vereinzelt Fans ein. Ein Portier berichtete: "Auch ein Kamerateam aus England war hier, aber wir haben strikte Anweisung, niemanden ins Spital zu lassen. Meist wollen die Leute wissen, wo er liegt." George Michael liegt angeblich in jenem Trakt, in dem auch schon andere Prominente wie einst Thomas Klestil, Helmut Zilk, Peter Alexander, Niki Lauda, Boris Jelzin (Herz), der ehemalige Boyzone-Sänger Ronan Keating (Lebensmittelvergiftung) oder Take That-Mitglied Howard Donald (Brustverletzung) stationiert waren. Es waren noch viele mehr, aber das AKH legt auf Diskretion wert, gibt nur Information preis, wenn dies der Patient möchte.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Bilder

  • Hintergrund