Kultur
29.09.2017

Fünf Naturfilm-"Oscars" gehen nach Österreich

Die Wiener Terra Mater Factual Studios steht beim internationalen Naturfilmfestival in Jackson Hole im Preisregen

Jackson Hole ist für Naturfilmer so etwas wie ihr Mekka. Beim dortigen, nur alle zwei Jahre stattfindenden Festival wurden am Donnerstagabend (Ortszeit) Auszeichnungen in 25 Kategorien vergeben - fünf davon gingen allein an die in Wien beheimateten Terra Mater Factual Studios.

Ihre erfolgreichste Produktion war erneut der bereits vielfach ausgezeichnete Dokumentarfilm "The Ivory Game", der den internationalen wie illegalen Elfenbeinhandel thematisiert und auch auf der Oscar-Shortlist 2017 stand. Unter den drei Auszeichnungen in Jackson Hole ist auch der Grand Teton Award, der die ausragende Produktion des Festivals ehrt. Weiters ausgezeichnet wurde "Leuchtfeuer des Lebens", für das Naturfilm-Legende Sir David Attenborough gewonnen wurde, sowie "Duell in der Savanne" des Naturfilm-Ehepaars Dereck und Beverly Joubert.

Die Terra Mater Factual Studios wurde 2011 vom früheren "Universum"-Chef Walter Köhler mit Red-Bull-Unterstützung gegründet und ist auf hochwertige Dokus für TV - u.a. ServusTV -, Kino und Plattformen (z.B. Netflix) spezialisiert.