Kultur 08.01.2013

Mercurys Rolls Royce unter dem Hammer

© Bild: Coys

Freddy Mercury hatte zwar nie einen Führerschein, aber trotzdem einen Rolls Royce.

Der silberne Rolls Royce des legendären Queen-Sängers Freddie Mercury wird am Samstag in Birmingham versteigert. Wie das Auktionshaus Coys am Dienstag bekannt gab, ist der Wert des Oldtimers aus dem Jahr 1974 auf umgerechnet 11.000 bis 13.000 Euro veranschlagt. Die Versteigerung erfolgt im Ausstellungszentrum des internationalen Automobilsalons von Birmingham.

Der im November 1991 gestorbene Sänger hatte selbst keinen Führerschein. Die Luxus-Karosse, die ihm 1979 von seiner Plattenfirma Goose Productions vermacht wurde, ließ Mercury von Chauffeuren steuern. Zuletzt war der Rolls Royce Silver Shadow 2002 bei der Premiere des Musicals "We will rock you" in Betrieb.

Der Tachostand wird mit 100.000 Kilometer angegeben. Im Wagen liegt laut Auktionsprospekt noch immer ein Päckchen Taschentücher. Die Angehörigen hätten es nicht über's Herz gebracht, die Taschentücher nach dem Tod Freddie Mercurys wegzuwerfen.

Skurrile Auktionsstücke

Erstellt am 08.01.2013