"Lügen erlaubt": Toni Polster tritt gegen Renate Götschl an.

© /Joerg Klickermann

Puls 4
09/27/2016

Es wird gelogen, gespielt und gebellt

Puls 4 startet mit "Lügen erlaubt", "Sebergs bestes Stück" und "Dorf braucht Wirt" den "Show-Dienstag".

von Marco Weise

Manchmal ist es verdammt hart, ein Wirt zu sein. Es gibt kaum oder nur noch schlechtes Personal, hinzu kommen das Hin und Her mit dem Rauchverbot, das Wirrwarr mit der Lebensmittelkennzeichnung, das Gfrett mit der Registrierkassenpflicht und dann noch die sich ständig ändernden Kundenwünsche: Gibt es das Cordon bleu auch vegan?

Während in der Stadt zumindest noch genügend potenzielle Kundschaft vorhanden wäre, kommt am Land das Problem des Dorfsterbens dazu. Keine Gäste, kein Umsatz, kein Wirtshaus. Und wo es keinen Wirten mehr gibt, will auch kein Mensch mehr wohnen. Es ist ein Teufelskreis. Aber wenn man glaubt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo der Leo Hillinger her. Der Society-Winzer aus dem Burgenland gibt wieder den Coach bei "Dorf braucht Wirt". Die Puls 4-Sendung hat sich die Wirtshausbelebung zum Ziel gesetzt und startet heute Abend um 22.15 Uhr in die zweite Staffel. Unter dem Motto "Gemeinsam schaffen wir es!" packen diesmal die Stammtische an. Den Beginn macht Wettmannstätten, eine Marktgemeinde im Bezirk Deutschlandsberg in der Südsteiermark. Dort gibt es beim Gasthaus zum Kirchenwirt viel zu bereden und zu betrinken. Der Grund: Das Sterzfest ist in Gefahr. Wirt und Gastgeber Michael Strohmeier fehlt das Geld, um die notwendigen Renovierungsarbeiten durchführen zu können. Im unverwechselbaren steirischen Dialekt, der umgangssprachlich liebevoll "Bellen" genannt wird, klagt er sein Leid in die Kamera. Nur noch ein Wunder kann das Sterzfest retten. Oder die Wettmannstätter, die sich durch die erste Folge von "Dorf braucht Wirt" bellen.

Angetrieben werden sie von Leo Hillinger, der immer wieder nach dem Rechten sieht und mit Sätzen wie "Geht es dem Wirt gut, geht es uns allen gut" den durchtrainierten Philosophen und Animateur gibt.

Lügen

Bevor es in die Steiermark geht, fällt um 20.15 Uhr der Startschuss zum neu konzipierten "Show-Dienstag" auf Puls 4. Den Anfang macht die von Christian Nehiba moderierte Comedy-Spiele-Show "Lügen erlaubt". Darin erfährt man etwa, ob Toni Polster schon einmal einen Journalisten angelogen hat. Oder als welches Tier Renate Götschl wiedergeboren werden will. Ist es gar die Katze? Hinters Licht führen Alex Scheurer und Christoph Fälbl. Sie tischen den beiden Kandidaten Fakten aus unterschiedlichen Kategorien auf. Ob diese der Wahrheit entsprechen, müssen stets zwei Promis herausfinden. In den kommenden Wochen treten u. a. Sonja Kirchberger, Michaela Dorfmeister und Russkaja-Sänger Georgij Mazakaria gegeneinander an.

Premiere feiert auf Puls 4 auch "Sebergs bestes Stück" (21.15 Uhr). Gregor Seberg reist darin zum Auftakt nach Herrnbaumgarten in NÖ, um dort innerhalb von 48 Stunden ein Kabarett-Programm zusammenzustellen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.