Nach dem Ankauf durch die Republik 1973 wurde der Fries bis 1985 restauriert. Seit 1986 ist er im Untergeschoß der Wiener Secession zu sehen.

© Secession/Oliver Ottenschläger

Kunst
12/04/2014

Entscheidungstag für den Beethovenfries

Am Donnerstag berät der Kunstrückgabe-Beirat über die Ansprüche auf Klimts Meisterwerk.

von Michael Huber

Es wäre der größte Restitutionsfall in der Geschichte der Republik: Heute, Donnerstag, will der Kunstrückgabe-Beirat des Bundes entscheiden, ob Gustav Klimts monumentales Hauptwerk, der „Beethovenfries“ von 1902, an Erben des einstigen Besitzers Erich Lederer zurückgegeben werden soll.

Der Fries – 2,15 Meter hoch und 31,14 Meter lang – ist seit 1986 im Secessions-Gebäude am Wiener Karlsplatz ausgestellt. 75 Prozent der rund 100.000 Besucher pro Jahr suchen das Haus nur wegen dieses Werks auf.

Die Republik hatte den Fries 1973 um 15 Millionen Schilling gekauft. Dem Kauf war eine lange Auseinandersetzung zwischen Lederer und österreichischen Behörden vorausgegangen. Erich Lederer – Sohn der Mäzene August und Serena Lederer – war von der NS-Verfolgung betroffen. Der Fries, der ab 1938 „sichergestellt“ worden war, wurde ihm 1950 offiziell zurückgegeben. Doch Lederer, der nach dem Krieg in der Schweiz lebte, durfte ihn nie ausführen. Während mehrere Ansuchen abgelehnt oder aufgeschoben wurden, verfiel das Bild zusehends.

Die Antragsteller argumentieren nun, dass die Republik Lederer zermürbte, bis er das Bild unter Marktwert verkaufte. Weil dies „kontinuierlich“ geschehen sei, sei auch der vom Gesetz geforderte „enge Zusammenhang“ zwischen Entzug und Verkauf gegeben.

Der Begriff „Entzug“ bietet allerdings Diskussionsstoff, weil das Eigentum am Bild nach der „Sicherstellung“ formell bei Lederers Mutter verblieben war. Ein Gutachten der Secession will dazu belegen, dass sich das Verhältnis zwischen Lederer und Österreich durch die Hilfe Bruno Kreiskys ab 1970 entspannte und Lederer über den Verkauf sogar glücklich gewesen sei. Ein Jahr lang prüften Experten – auf Basis ihrer Erkenntnisse entscheidet der Beirat.

01_Beethovenfries, Raumansicht, Secession 2013, Foto Oliver Ottenschlaeger.jpg

03_Beethovenfries, Mittlere Wand, Secession 2013, Foto Oliver Ottenschlaeger.jpg

02_Beethovenfries, Raumansicht linke und mittlere Wand, Secession 2013, Foto Oliver Ottenschlaeger.jpg

05_Beethovenfries, Genien, Secession, Foto Oliver Ottenschlaeger.jpg

06_Beethovenfries, Ritter, Secession, Foto Oliver Ottenschlaeger.jpg

07_Beethovenfries, Ausschnitt Mittlere Wand, Die feindlichen Gewalten, Foto Secession.jpg

08_Beethovenfries, Nagender Kummer, Foto Secession.jpg

09_Beethovenfries, Poesie, Secession, Foto Oliver Ottenschlaeger.jpg

10_Beethovenfries, Kuss, Foto Secession.jpg

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.