Wer kümmert sich um Camp-Opi Rolf?

Dschungelcamp Tag 5
Foto: RTL/Stefan Menne Auf die Toilette mit Rolf Zacher

Gunter Gabriel hat die Show verlassen. Doch Rolf Zacher hält die Camper bei "Laune".

Und weg war er. Der Vollblut-Melancholiker-Phlegmatiker-Choleriker Gunter Gabriel hat die Reißleine gezogen und das Dschungelcamp verlassen. Überraschend ist das nicht. Schon mehrmals (!!!) hatte der Countrysänger einen heroischen Abgang angekündigt. Die Gründe waren auch schnell ausgemacht: die Hitze, Reis und Bohnen, die harte Pritsche, die Mitcamper und der Dschungel - also die Dschungelshow an sich.

Dschungelcamp Tag 5 Foto: RTL/Stefan Menne Gunter Gabriel und Doktor Bob

Er sei eben ein "Malocher", ein Hackler auf gut österreichisch, also: "Leck mich am A*. Ich muss nach Hause, sonst gehe ich kaputt" und bahnte sich sichtlich ekstatisch seinen Weg durch das australische Dickicht in die Realität. Die Odyssee des Gabriel ist zu Ende. "Bye, bye Baby, bye bye."

Glücklicherweise, liebe #ibes-Community, gibt es noch Rolf Zacher. Ihn habe man geholt, damit das Niveau im Dschungelcamp steigt (Zitat Rolf). Wenn er sich da mal nicht zu sicher ist.

Die Dschungelprüfung

Die vergangenen Aufgaben waren naja... Diese hier hatte immerhin einen Aperitif (Emu-Blut mit Lamm-Gehirnen), eine Vorspeise (getrocknete Nashornkäfer und eine in Stücke geschnittene Kotzfrucht am Spies), einen Zwischengang (Rattenschwänze mit Kuheuter-Spitzen-Garnitur), eine Hauptspeise (lebende Strandwürmer, Schweine-Anus und Riesenmehlwürmer), ein Dessert (Entenfüße mit gerösteten Kakerlaken) und das obligatorische Stamperl danach (pürierte Tausendjährige Eier) - kurzum: alles, was das Dschungelherz begehrt.

Dschungelcamp Tag 5 Foto: RTL/Stefan Menne Thorsten Legat und Helena Fürst bei der Dschungelprüfung

Ex-Kicker Thorsten Legat und (wer ist das?) Helena Fürst dürfen die Köstlichkeiten zubereiten und natürlich auch essen. Ohne viel nachzudenken, schlägt sich Thorsten den Ranzen voll. Helena (Wikipedia sagt: "Kämpferin aus Leidenschaft" und "Anwältin der Armen") hingegen outet sich als "eigentlich Vegetarierin" und langt bei Würmern, Rattenschwänzen und Kakerlaken nichtsdestotrotz zu (Vegetarismus scheint auch Auslegungssache zu sein).

Zum Abschluss trinkt Thorsten den fermentierten, gelatinösen, bernsteinfarbenen Verdauungs-Eggspresso. Und weil Helena "Ne, sorry" sagt, schnappt sich der Ex-Fußballer auch das zweite Glaserl und eggst es runter - erhebet eure Gläser und prostet Thorsten zu; er hat es verdient.

Das Duo schlägt sich streitend und würgend durch die Speisekarte. Er, der einfach alles isst und sie, die es "sehr gut" findet, dass er all das isst, was sie nicht essen möchte. So sieht also Teamwork mit gewissen Vorzügen aus.

Ausbeute: Zehn Sterne und Freunde fürs Leben... nicht.

Haupt- und Nebenrolle

Thorsten hat alles, um ein ganz großer Dschungelcamper zu werden. Das bewies er auch am Tag 5 der Show. Eloquent, rüpelhaft, motivierend, hungrig und für keinen Anusbiss ist er sich zu schade.

Das Schnittteam hat die restliche Truppe gekonnt kaschiert.

Jenny Elvers (43): "Ich habe oft mit Negativschlagzeilen zu kämpfen. Mit Schlagzeilen, die überhaupt nichts mit meiner Persönlichkeit zu tun haben und oft denke ich, das bin ich doch gar nicht. Das Dschungelcamp sehe ich als Chance, um zu zeigen, wie ich bin." Brigitte Nielsen (51): "Ich möchte gerne ins 'Guinnessbuch der Rekorde' als zweimalige Dschungelkönigin." Gunter Gabriel (73): "Mein Leben war ein einziger Dschungel. Da habe ich mich immer durchgekämpft. Darum ist das im Grunde nichts Neues für mich. Nur die Palmen und die Tiere sind anders." Jürgen Milski (52 ): "Aus Kandidaten-Sicht ist der Dschungel das Härteste, was es im deutschen Fernsehen gibt." Nathalie Volk (19): "Bei meinem Model-Job in Südkorea habe ich mir mit sieben Leuten ein Bad geteilt, und das war wirklich nicht sauber. Zwei Wochen im Dschungel sind da bestimmt nichts dagegen." Rolf Zacher (74): "Ich bin schon seit vielen Jahren Vegetarier. Fleisch mag ich nicht. Dabei geht es mir vor allem um die Tiere, aber auch um meine Gesundheit." Sophia Wollersheim (28): "Ich möchte den 'Mensch Sophia' zeigen. Die Leute sehen ja immer nur die äußere Fassade." Menderes Bagci (31): "Es wird schwer für mich, mit so vielen Menschen auf engem Raum zusammen zu leben. Ich verhalte mich fremden Menschen gegenüber eher distanziert." Helena Fürst (41): "Ich rede nie hinten herum, sondern immer gerade heraus. Manche Menschen haben damit ein großes Problem." Ricky Harris (53): "In den letzten Jahren war ich so enttäuscht, dass nie ein richtiger Mann im Camp war. Der Wendler zum Beispiel. Was für ein Weichei! Da muss jetzt mal ein Mann reingehen, der sagt, wie es läuft und der alles mitmacht und alles mitfrisst." David Ortega (30): "Für neue Erfahrungen ist ein Spanier immer bereit. Wir Südländer haben sehr viel Temperament und unser Blut kocht." Thorsten Legat (47):  "Ich habe großen Respekt vor dem Dschungelcamp. Aber so wie ich mich einschätze, kann ich für alle im Camp ein Vorbild sein." Moderiert wird die RTL-Show (ab 15. Jänner) von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.
Weitere Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.
  Alle Kandidaten im Überblick.

Thorsten vs. Helena

Man könnte es als kleine Bredouille zwischen zwei Individuen abtun. Doch wir befinden uns ja im Dschungelcamp, wo Schimpftiraden und Vorwürfe zum täglich Brot gehören. "Halt die Klappe", er. "Du bist doch eifersüchtig", sie. "Und du mediengeil", wieder er. "Na, und?!?!", wieder sie. "Die Sache ist für mich gegessen", beide.

Schade, nur ein Gunter Gabriel wäre in der Lage, diesen Riss zu kitten - verflixt :).

Der Gruppen-Konflikt

Nachdem beide Camps zusammengelegt wurden, menschliche Bedürfnisse aber per se nicht kleiner werden, bahnt sich ein Klo-Fiasko an. Jeder möchte, niemand kann, alle ekeln sich vor dem Plumpsklo. Irgendwer würde auf die Gesundheit der anderen Camper schei*en, vermutet Sophia Wollersheim. Wobei "auf die Gesundheit schei*en" hier nicht nur als verbale Entgleisung zu interpretieren ist, sondern auch den schauerlichen Tatsachen gerecht wird. Die Klobrille wurde nämlich Opfer eines ungezielten Abgangs. Ja, sie wurde versaut.

Dschungelcamp Tag 5 Foto: RTL/Stefan Menne Der Konflikt bahnt sich am Abort an

Die Schuldigen sind alsbald gefunden: der 73-jährige Gunter und der 74-jähriger Rolf, die sich nicht grundlos von Ricky Harris und Brigitte Nielsen nachts zur Toilette begleiten lassen. Das wiederum hat auch etwas...

... Zwischenmenschliches an sich.

Das überforderte Seniorenduo weiß nämlich nicht so recht, wo sich das Dschungelklo befindet und wie sie damit umgehen sollen. Rolf findet weder Licht noch Deckel, und hat sein Ziel verfehlt, glaubt zumindest Ricky. Oder war es doch Gunter? "Er war zuletzt drauf", schimpft Jürgen Milski und zeigt auf den schlafenden Schlager-Barden. Brigitte macht sich derweil Sorgen um den älteren Mitcamper: "Was machen wir, wenn er fällt. Wir sehen nachts nichts. Ich bin keine Krankenschwester."

Dschungelcamp Tag 5 Foto: RTL/Stefan Menne Ricky Harris begleitet Rolf Zacher zum Klo

Trotz der Entrüstung über die sanitären Zustände wird der niederste und schmutzigste Ort der Welt, der Abort, zum höchsten und reinsten. Drei Dschungelstars haben sich freiwillig zum Latrinendienst gemeldet. Das tut nicht nur der Gesundheit gut, sondern auch der Stimmung im Camp - naja, bis Rolf wieder mal muss.

So gesagt

"Ich komme mir jetzt echt Scheiße vor hier zu essen… aber das ist halt so." - Helena Fürst sorgt sich nach der Camp-Zusammenlegung um die neuen Mitcamper, aber am meisten doch um sich selbst.

"Das Blondinen-Triett” - Sophia Wollersheim erfindet einen Neologismus aus Trio und Duett.

"Seit wir hier im Camp sind, bin ich sein Zivi." - Jürgen Milski hilft Camp-Opi Rolf Zacher beim Anziehen.

Ekelfaktor

Ein Klo-Fiasko (empfehlenswert übrigens: "Ein Versuch über den Stillen Ort" von Peter Handke) und ein Galadinner mit Dschungelallerlei bedeuten Ekelfaktor 4. Es geht bestimmt noch schlimmer, aber diese Kotzfrucht hat es in sich - nein, ich meine nicht Helena. 

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?