Kultur | Dschungelcamp
27.01.2016

Ein Koffer verloren, zwei Koffer gefunden

© Bild: rtl

Tag 13 im RTL-Dschungelcamp: Es wird gestritten, aber das ist nur eine Kinderjause gegen den "Bachelor".

Dschungelcamp-Profis wissen: Wenn der "Bachelor" anläuft, heißt es, sich auf den Abschied vorzubereiten, denn dann ist das Dschungelcamp beinahe am Ende. Der "Bachelor": DAS ist wirklich Brutalität, nur psychisch sehr gefestigte Personen sollten sich das anschauen. Da gibt es einen rotwangigen Leonard, seine Mutter nennt ihn Hase, er fährt folglich Porsche Cayenne, setzt sich für Kinder im Kongo ein und sucht eine "fleißige Frau".

Umworben wird er von einer halben Division zu allem entschlossener Jungdamen, die alle Leonie, Vivian oder Jasmin heißen, Tiere, ihre Familie und Ehrlichkeit lieben und einen Mann suchen, der eine Mischung aus "Arschloch und Hündchen" darstellt.

Gleich in der ersten Folge gibt es eine Katastrophe, gegen die jedes Kakerlakenessen und sogar jede Diskussion mit Helena im Dschungelcamp wie eine Kinderjause aussieht: Ein Koffer geht verloren, und "da sind alle meine Kleider drin, sogar meine Unterwäsche". Wahnsinn. Hoffentlich waren da die Kinder schon im Bett und mussten das nicht mitansehen.

Der Tag im Camp

Falls es wen interessiert, gleich zu Beginn: Brigitte Nielsen ist raus. Das ist die, die das tatsächlich schon einmal gewonnen hat, aber diesmal nur komatös herumsaß. So, das wäre besprochen.

Damit sind wir zurück im Dschungelcamp, wo einander Helena und Thorsten verbal an die Gurgel gehen. Der Streit handelt davon, dass sie einander gegenseitig Falschheit vorwerfen und einander gegenseitig auffordern, nichts mehr zu sagen, woran sich aber leider keiner hält, und ist erstaunlich ernst und erstaunlich fad. Sie nennt ihn "Freundchen", er nennt sie "liebe Dame", man merkt sehr genau, dass beide lieber Begriffe verwenden würden, die mit "A" beginnen und mit "rschloch" enden. Am Ende unterstellt sie ihm Frauenfeindlichkeit, worauf er sagt, er fühle sich von ihr an seinen gewalttätigen Vater erinnert ...

Brutaler geht es sonst nur noch in Eheberatungsgesprächen zu.

Die Prüfung

Nachdem das Publikum durch dieses niveaulose Gezänk schwer geprüft wurde, muss Menderes zu seiner Prüfung antreten, und er hat es wesentlich leichter als die Zuschauer: Er muss in einem "Labor" Schleim, Fleischabfällen und diversem Getier (darunter einem Strauß) trotzen und dabei sechs Sterne einsammeln. Härter als Schlangen und Spinnen setzt Menderes das Prinzip Schlüssel-Schublade zu, aber im letzten Augenblick schafft er es, der Schlösser Herr zu werden. Mit allen Sternen erscheint er wieder im Tageslicht und liefert die bei ihm obligate Bedankungs-Orgie ab.

Das war übrigens jene Prüfung, die Helena vor Tagen verweigert hatte. Thorsten beginnt ansatzlos zu lästern, dass die Prüfung viel zu leicht war.

© Bild: rtl
© Bild: rtl
© Bild: rtl

Haupt- und Nebenrolle Helena und Thorsten schaffen es, so unsympathisch zu wirken, dass man die beiden einander herzlich gönnt. Brigitte schafft es bei ihrer Abwahl zum allerersten Mal, ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen - vor allem durch ihrer Fassungslosigkeit: "Ich bin wirklich schockiert! Ich verstehe gar nichts mehr! Versteht ihr das? Ich bin ein bisschen traurig, ich muss sagen." Im übrigen: Ja, wir verstehen es - einfach nur in der Gegend herumsitzen für sehr viel Gage ist halt nicht abendfüllend.

Menderes schafft seine Dschungelprüfung und muss langsam als Favorit auf die Dschungelkrone angesehen werden.

Bekleidungsfaktor Thorsten erzählt davon, wie er sich einmal bei einem Mannschaftsfoto von Schalke 04 zum Spaß die Fußballhose bis zur Brust hochgezogen hat und dafür 20.000 Mark Strafe zahlen musste. Ja, so lustig kann es zugehen im ansonsten so ernsthaften Profifußball - ein Schalk auf Schalke.

Der Konflikt Helena und Thorsten kämpfen als uneiniges, aber mächtiges Team gegen Vernunft und Höflichkeit. Sophia und Nathalie versuchen es noch mit einem kleinen Streit beim Auszug von Nathalie, aber der Streit scheitert am Desinteresse von allen Beteiligten.

Zwischenmenschliches Menderes sieht offenbar Helena als Mutterfigur und Thorsten als Ersatzvater. Sein Versuch, die streitenden Elternteile als gemeinsame erwachsene Begleitung zu seiner Dschungelprüfung mitzunehmen, scheitert. Dafür begegnet ihm auf der Brücke ein Waran, den er "Python" nennt.

So gesagt

"Mir kommen immer noch die Hoden von gestern hoch" (Sophia macht ein Bäuerchen).

"Ich bin ja ein bisschen so ein Witzbold" (Menderes über Menderes).

"Wenn man es mir nicht gesagt hätte, dass sie RTL-Moderatorin ist, hätte ich gedacht, sie steht irgendwo hinter der Bar und verkauft Wurst" (Thorsten über Helena).

"Ein Mensch wie du würde meine Wohnung beim Promi-Dinner nie betreten" (Helena über Thorsten).

"Glimmstemmel" (Thorstens Umschreibung für "Zigarre").

"Das war das schwierigste Dschungelcamp überhaupt für mich" (jemand sollte Nathalie sagen, dass es auch das erste Dschungelcamp überhaupt für sie war. Und garantiert auch das letzte).

"Oh Gott, ist der süß, ich kann nicht, ich kann nicht, das ist ein Mann!" (Helena über Thorsten... nein, Blödsinn, eh eine "Bachelor"-Kandidatin über Bachelor Leonard).

Das ist das, was ich liebe: Ketchup, Burger und das alles auf Vegan-Style." Dschungelcamp-Kandidat David Ortega hat auch eine Erklärung dafür, warum es die Veganer sein müssen: "Weil die Veganer, das ist ein Volk, das ist voll intelligent!"

(mehr dazu bei rtl.d

Das ist das, was ich liebe: Ketchup, Burger und das alles auf Vegan-Style." Dschungelcamp-Kandidat David Ortega hat auch eine Erklärung dafür, warum es die Veganer sein müssen: "Weil die Veganer, das ist ein Volk, das ist voll intelligent!"

(mehr dazu bei rtl.de)

Ekelfaktor

Abgesehen von dem dummen Streit: Nicht vorhanden.

Noch nicht genug vom Dschungelcamp?

Tag 12: Wer riskiert hier noch eine dicke Lippe?

Tag 11: Das "Dschungel-Schneewittchen" kann nicht denken

Tag 10: Der Bananenkönig ist frei

Tag 9: Ein Thorsten Legat weint nicht, seine Augen schwitzen

Tag 8: Das Fleisch ist hartnäckig, und Ricky pupst doch nicht

Tag 7: Die netten Tage sind vorbei

Tag 6: "Ich wollt, ich wär ein Huhn..."

Tag 5: Wer kümmert sich um Camp-Opi Rolf?

Tag 4: Wir Elendstouris­ten!

Tag 3: Im zietlowschen Blusen-Albtraum

Tag 2: Johnny Cash vom Volk der Veganer

Tag 1: Es gibt Kamel, Baby!