Kultur 05.12.2011

Donauinselfest: Weniger Bühnen?

© Bild: apa

Am Wiener Donauinselfest 2011 sollen die große Festbühne und die Ö3-Bühne angeblich zusammengelegt werden.

Das große Feuerwerk ist am Donauinselfest schon längere Zeit Geschichte - nun könnte Gerüchten zufolge auch die Zahl der Bühnen reduziert werden. Laut einem Bericht der Wiener Bezirkszeitung trifft es auch zwei Klassiker: Die große Radio-Wien-Festbühne und die Ö3-Bühne sollen heuer zusammengelegt werden. Festorganisator Sascha Kostelecky wollte den Bericht nicht kommentieren. Er verwies im Gespräch mit der APA auf eine für Anfang März angesetzte Pressekonferenz.

Die Bezirkszeitung zitiert einen "Insider", laut dem die Zusammenlegung der beiden beliebten Bühnen aus Sicherheitsgründen erfolgen soll. Zwischen den Konzert-Arealen sollen Sicherheitszonen entstehen - um Katastrophen wie bei der Love Parade in Duisburg auszuschließen. Noch eine weitere Bühne steht dem Vernehmen nach vor dem Aus, weitere müssen angeblich mit Budgetkürzungen rechnen.

Fest-Chef von Neuigkeit überrascht

"Keine Ahnung, woher diese Information stammt", zeigte sich Fest-Chef Kostelecky überrascht. Er wollte den Bericht weder bestätigen noch kommentieren. Neuerungen wird es jedoch geben: Bei der Donauinselfest-Pressekonferenz am 9. März werden "Umstrukturierungen" und auch ein neues Logo präsentiert, kündigte Kostelecky im APA-Gespräch an.

Das Donauinselfest findet heuer vom 24. bis 26. Juni statt. Veranstalter ist die Wiener SPÖ.

Erstellt am 05.12.2011